Menu
Escort services
Worldwide overview adult workers
Red light district workers
Erotic models

THE STRINGPOINT GROUP

Mein geilstes Erlebnis mit meinen beiden Brüdern

Ich bin in einer normalen, eher bürgerlichen Familie mit zwei älteren Brüdern, Max (20) und Jeroen (24), aufgewachsen, ich bin das jüngste und einzige Mädchen von 20 Jahren und heiße Christina. Meine Brüder sind seit ein paar Jahren zusammen, Jeroen wird nächstes Jahr als erster heiraten und ist dafür eifrig dabei, sein Haus zu renovieren. Ich hatte letzte Nacht Sex mit meinen Brüdern, etwas, das ich nie für möglich gehalten hätte, das aber plötzlich bei uns zu Hause passiert ist, jetzt, wo unsere Eltern für eine Woche in den Ferien in der Türkei sind. Ich habe mit meinem jüngsten Bruder Max zu Abend gegessen, Jeroen ging nach der Arbeit für ein paar Stunden in sein Haus und kam gegen 20.30 Uhr nach Hause. Als er mich und Max in meinem Schlafzimmer im Bett liegen sah, wollte er auch mitmachen.

Max saß nach dem Abendessen auf der Couch und sah fern, und ich sagte, ich gehe duschen. Ich war gerade in der Dusche und habe mir die Haare gewaschen, als er plötzlich unser Badezimmer betrat, was kannst du tun, fragte ich ihn, ich möchte ganz normal duschen, Max. Er stand nur da und sah mich an, deine Titten wachsen schön, er lachte, er sah, dass ich rasiert war und beugte sich sogar ein wenig vor die Duschkabine, um einen besseren Blick auf meine kahle Muschi zu bekommen. Verhalte dich normal, rief ich, geh weg und mach das mit Mirjam, das ist sein Mädchen. Ich bekam Shampoo in meine Augen, weil ich versuchte, meine Muschi mit meiner Hand zu bedecken, es brannte in meinen Augen und ich schrie wieder, verpiss dich, Max. Er hörte nicht zu, sagte mir, ich solle nicht so prüde sein und dass er auch unter der Dusche sei. Ich hatte damals meine Augen geschlossen, weil das Shampoo meine Augen unklugerweise stach.

Bevor ich es wusste, öffnete Max die Tür, ich spülte meine Augen mit Wasser, als ich ihn plötzlich nackt an meinem Körper spürte, er packte brutal meine Titten, schöne geile Knöpfe, er lachte. Max bist du nicht normal oder so sagte ich, geh weg. Ich bin geil sagte er, jetzt ist keiner da, lass es uns zusammen machen Christina. Ich war ziemlich schockiert, er hatte noch nie so etwas gefragt oder versucht, meine Brüder sind ein paar Jahre älter und ich habe nie mit ihnen über Sex gesprochen. Als das Shampoo aus meinen Augen war, schaute ich auf seinen Schwanz, er stand direkt an meinem Bauch, er lachte dumm und sagte mir, ich solle nicht so sein. Ich wurde nicht wütend oder so, aber das war nicht normal, besonders als er plötzlich vor mir auf die Knie ging und sein Gesicht zwischen meine Beine drückte. Ich spürte, wie seine Zunge schnell über meine kahle Kiste fuhr und ich muss sagen, das solltest du nicht mit mir machen! Das macht mich immer super geil, ich genieße es wirklich, eine Muschi zu bekommen.

Die meisten Jungs, die das mit mir gemacht hatten, machten einfach, was sie wollten und hatten nicht viel Erfahrung damit, ich musste normalerweise sagen, wie es mir gefallen hat. Aber bei Max habe ich sofort gespürt, dass er es anders macht, er hat meine Schamlippen zwischen seinen Daumen weit aufgedrückt und sofort meinen Kitzler geleckt, ich konnte ihm nicht mehr widerstehen und habe ihn gehen lassen, weil es mich sehr geil gemacht hat. Er leckte und saugte an meinem Kitzler, ich packte ihn an den Haaren und stand einfach da und drückte ihn auf meine Muschi. Er schob einen Finger in meine Fotze und saugte weiter schön hart an meinem Kitzler, ich ließ los und hatte nach ein paar Minuten einen schönen Arschorgasmus. Das Wasser aus dem Duschkopf verschaffte mir etwas Abkühlung, denn ich brannte. Dreckskerl, ich wollte meinen Bruder nicht schelten, rede nicht, hörte ich ihn sagen, du bist gekommen und denkst nur, dass es die geile Christina ist. Ich leugnete es nicht und zog ihn an seinen ebenfalls nassen Haaren hoch, dann ging ich auf die Knie.

Ich schnappte mir seinen steifen Schwanz und fing an, meinen Bruder zu lutschen, die meisten Jungs finden das immer geil und mein Bruder war es auch, er ließ mich los. Ich leckte seine Eier und seinen Schwanz, er war ziemlich groß, war meine erste Entdeckung. Bald fing er an zu schreien, ich solle aufhören, sonst würde er abspritzen und sagte, er wolle mich ficken. Ich selbst war vom Fotzenfressen sehr geil geworden und meinte es sei okay, aber nicht unter der Dusche, sondern in meinem Bett. Fünf Minuten später lagen wir in meinem Zimmer auf meinem Bett und ich lutschte bereits seinen Schwanz. Max war beim Abtrocknen im Badezimmer etwas schlaff geworden, aber sein Schwanz war bald wieder steif. Ich will dich ficken unterbrach er mich wieder, ich legte mich auf den Rücken und zog schnell meinen geilen Bruder an meinen Körper. Ich dachte nur daran, mich selbst zu ficken, ich dachte an nichts anderes, nicht einmal an ein Kondom. Max hatte seinen Schwanz schon in meine Fotze geschoben und pumpte schon, für ein Kondom war es zu spät. In diesem Moment hatte ich auch das Gefühl, dass er den größten hatte, mit dem ich ficken würde.

Wir waren beide super geil, er fickte in einem schönen Tempo, mit dem ich mithalten konnte. Ich war völlig geschockt, als sich plötzlich meine Zimmertür öffnete, was zum Teufel machst du da… rief unser ältester Bruder Jeroen. Max war auch geschockt, er lag sofort still auf mir, aber sein Schwanz war noch komplett drin. Das machst du nicht, wenn ich nicht da bin, lachte er, es sieht so aus, als ob unsere kleine Schwester erwachsen wird, es ist eine nette Schlampe, lachte er. Jeroen sah natürlich, dass Max' Schwanz immer noch komplett in meiner Fotze steckte, ich selbst spürte, wie er etwas schwächer wurde. Ich bin in Jeroen sagte, ich fliege einfach unter die Dusche und dann ficken wir unsere geile Schwester, nur wir beide, Max, sagte er. Ich dachte, als er duschen ging, habe ich selbst etwas dazu zu sagen? Nein, denn obwohl Max mich verlassen hatte, lagen wir beide in meinem Bett und warteten darauf, was als nächstes passieren würde. Jeroen war ganz schnell duschen, er kam nackt in mein Zimmer und sagte, dass wir ins Schlafzimmer unserer Eltern gehen würden, dort haben wir Platz und du bekommst diesen Jungen. Auf seinen erigierten Schwanz zeigend, wo keine Schamhaare zu sehen waren, musste ich ihm einen Kuss auf seine fette Schläfe geben.

Es war eine große Ehre für meine großen Brüder, mich zwischen sich auf das große Bett unserer Eltern zu legen, und ich kann sagen, dass ich noch nie so geil war. Zwischen ihren beiden großen muskulösen Körpern glich ein kleiner zierlicher Gnom mit meiner Körpergröße von 1,63 und 55 kg. Ich fand auch meine Titten plötzlich ganz klein, ich habe C, aber flach auf dem Rücken zwischen zwei Riesen, mit zwei großen aufrechten Stangen, eine war noch ein paar Zentimeter dick und länger als die andere, ich fühlte mich wie ein kleines Mädchen. Max hatte mich schon eine Weile gefickt, er war auch derjenige, der wieder anfing, meine Muschi zu lecken, wie er es schon unter der Dusche getan hatte, Jeroen wollte, dass ich ihn blase und ging neben mir auf die Knie auf dem Bett. Sein Schwanz sieht eher aus wie eine krumme fette Banane, es war auch der erste glatt rasierte beschnittene Schwanz den ich lutschen ging. Aber ich fand es geil, so unerwartet von meinen Brüdern erwischt zu werden, ich habe Jeroen geblasen und er drückte meine Nippel schön fest, Max leckte mich wie ein junger geiler geiler Hund. Er hat auch mein Loch geleckt was ich super geil fand, das war auch neu für mich.

Ich merkte schnell, dass meine Brüder genau wussten, wie es geht, sie hatten viel mehr Erfahrung als ich und machten mich immer verrückter. Jeroen saß plötzlich auf meinem Gesicht, ich musste unter seinen großen Eiern lecken und er sagte über seinen Stern, er selbst fing an, seinen Schwanz schnell zu ziehen. Ich konnte nicht genug Sauerstoff bekommen, als ich anfing zu spritzen, weil Max mich geleckt und gebumst hat. Jetzt weiß ich ein bisschen, was mit Würgesex gemeint ist, du kommst mit wenig Sauerstoff und das gibt dir ein enges und ängstliches Gefühl, was deinen Orgasmus sehr schwer macht. Glücklicherweise ging Jeroen sofort mit seinem schweren Unterkörper von meinem Gesicht, er verstand, dass ich in diesem Moment Sauerstoff brauchte. Was mir auch sehr gut gefallen hat, war, dass Max und Jeroen kein Problem mit der körperlichen Nacktheit des anderen hatten, sie saßen auf beiden Seiten meines Körpers und fingen an, sich über mir einen runterzuholen. Ich fand das auch wahnsinnig geil zu sehen, zwei dieser großen starken Kerle, die mir gut zeigten, dass sie mich auch mochten. Jeroen kam als erster zwischen meine Beine und schob seinen beschnittenen Schwanz in meine nasse vorgeleckte Fotze.

Es war gut, dass ich zuerst geleckt wurde, denn sonst hätte ich meinen ältesten Bruder nicht einfach so bekommen können, es ist der größte und dickste Schwanz, den ich bisher gefickt habe. Das war vor einer halben Stunde noch mein jüngster Bruder gewesen, aber Jeroen war noch größer. Ich hatte einen schönen Fick mit Jeroen, ich fühlte seine Erfahrung gut, aber sein Schwanz kam auch an Stellen in meiner Muschi, die ich noch nie zuvor gespürt hatte. Max fragte, ob ich das Wichsen von ihm übernehmen wollte, alles passierte auf einmal, ich wichste Max und fickte weiter mit Jeroen. Er hat mich noch nicht zum Abspritzen gebracht, er hat es perfekt gespürt, als ich wieder an diesem Punkt angekommen bin, dann hat er eine Weile aufgehört und dann langsam weitergemacht. Max hielt es kaum noch aus, Jeroen sah das an ihm und sagte, ich müsse aufhören zu ziehen, wir werden dich doppelt machen, lachte er. Oh je, dachte ich, ich habe das schon vermutet, wie wir es jetzt taten, aber ich war noch Jungfrau in meinem Anus und traute mich noch nicht wirklich, das zu versuchen. Aber wenn es dafür einen geilen Moment geben musste, dann jetzt!

Ich ließ Max' Schwanz los und Jeroen ging aus meiner Muschi, jetzt Muschi, denn als ich es ansah, sah ich, dass ich schon ziemlich viel gefickt worden war. So fühlte es sich an, ich war immer noch geil wie Butter und beschloss, es einmal zu versuchen und mich in den Arsch ficken zu lassen. Wir werden dich zwischen uns nehmen Christina sagte Jeroen, er hat das Sagen und Max fand alles in Ordnung. Wurdest du schon mal in den Arsch gefickt fragte er, nein sagte ich und fragte ob es nicht weh tut? Wenn du dich gut entspannst, dann wird es funktionieren, sagte er und ging in sein Zimmer, er kam mit einer Tube Gleitgel zurück und ich musste mich auf die Knie setzen. Mit meinem Hintern in der Luft zu meinen Brüdern fühlte ich das kalte Gefühl, dass ein Klecks Gleitmittel über mein Loch kam, sehr vorsichtig fühlte ich, wie sein Finger eindrang. Ein komisches Gefühl, aber auch geil. Für ein paar Minuten wurde ich dort gefingert und ich spürte auch, wie Finger in meine Muschi eindrangen, ich hoffte, dass Max, der etwas dünn und klein war, mich in den Arsch ficken würde. Bist du bereit, fragte Christina Jeroen, natürlich hatte er schon gespürt, dass ich mich einem Höhepunkt näherte. Ja versuche es aber ich sagte und musste mich erstmal auf Jeroen setzen. Sein Schwanz glitt sanft in meine Fotze und er gab mir ein paar geile harte Stöße.

Wir fickten eine Weile, als er Max sagte, er solle mitmachen, Max legte seinen Kopf an mein Loch und ich fühlte, wie er langsam eindrang. Ich fühlte mich so gut, es tat eine Weile weh und ich stieß einen Schrei aus, als er tiefer kam, Jeroen bewegte sich in diesem Moment nicht. Oh, was für ein Gefühl, ich keuchte, du bist zu groß, schrie ich, Max fing langsam an und laut mir war er mit seinem Schwanz schon komplett in meinem Arsch. Als Jeroen wieder anfing zu ficken, hatte ich das Gefühl, dass ich explodierte und super vollgestopft war. Scheiße, schrie ich, Scheiße, ich will von euch beiden zusammen gefickt werden! Naja ich wurde gefickt, beide beschleunigten gleichzeitig ihr Tempo und innerhalb von zwei Minuten hatte ich meinen ersten Orgasmus mit zwei Schwänzen gleichzeitig in meinem Körper, wahnsinnig geil zu spüren wie stark dein Orgasmus ist. Ich habe voll mitgemacht, wollte mich nicht erholen und fand es super geil, ich hätte nicht gedacht, dass es so geil wird. Ich fühlte alles, Jeroen berührte sogar meine Gebärmutter und ihre Eier schwappten gegen mein Gesäß und über meine Muschi, wie ein Rollmops war ich zwischen ihnen eingeklemmt.

Dann wurde es härter und härter, Jeroen sah mich immer wieder an und drückte meine Nippel fest, Max fickte mich so hart, dass ich das Gefühl hatte, dass er mich am ganzen Körper von Jeroen ficken wollte. Schreiend und heftig den Kopf schüttelnd, kam ich wieder so geil, meine Nippel waren fast abgerissen, aber ich liebte alles. Mein jüngster Bruder hat geschrien, dass ich ihm bei meinem Orgasmus mit meiner Wunderkerze fast den Schwanz abgequetscht hätte, so hat es sich für mich auch angefühlt. Aber ich fühlte auch, dass mein Schließmuskel Platz und Entspannung hatte, fast gleichzeitig hörte ich Max heftig keuchen und ich spürte, wie warme Spermastrahlen über meinen erhitzten Rücken strömten.

Er kam über meinen Rücken und Jeroen fing an, mich richtig hart zu ficken. Du bist so geil Christina er lachte und zog mich hart durch meine Nippel weiter an seinen Körper, er gab mir einen Zungenkuss und fickte mich mit voller Wucht. Ich brauchte Sauerstoff, pustete ihn aus, als ob ich Wehen hätte, und hatte wieder diesen erstaunlichen Orgasmus. Meine Fotze zog nach allen Seiten mit dem Ergebnis, dass Jeroen es nicht mehr halten konnte, sein Schwanz explodierte, wurde noch dicker und spritzte meine Fotze voll.

Er stieß mich weg, plötzlich saßen sowohl Max als auch Jeroen neben meinem Kopf auf dem Bett, beide schmierten mir ihren nassen Schwanz mit einem geilen Geruch übers Gesicht. Ich wurde verrückt, als ich sah, wie ihre Schwänze zusammen und übereinander kamen, und versuchte, sie zusammen in meinen Mund zu stecken. Von beiden konnte ich ein Stück in meinem Mund haben und total erregt an ihren Eicheln lutschen, die minutenlang in meinem Mund zusammengepresst waren. Als sie sich zurückzogen hatte ich endlich meine Ruhe und konnte kein Buh oder Pfui mehr ausstoßen, ich wurde von meinen Brüdern komplett durchgefickt und spüre (jetzt 12 Stunden später) immer noch alle meine Muskeln in meiner Fotze, meinem Arsch und meinem Körper. Es war verrückt und ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht damit aufhören wird, dass ich einmal Sex mit meinen Rülpsern hatte.

Gestern waren es meine eigenen Brüder, die mich super geil durchgefickt haben und ich genieße es immer noch.

© The Stringpoint Group

 

bron: thuis.nl

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00