Menu
Escort services
Worldwide overview adult workers
Red light district workers
Erotic models

THE STRINGPOINT GROUP

Anneloes macht Gangbang

Es war ein warmer Frühlingstag. Anneloes hatte ihre Arbeit beendet und radelte leise nach Hause. Es fühlte sich wunderbar an. Der Wind durch ihr langes Haar, der Wind, der ihr Sommerkleid flattern ließ… Es machte sie glücklich. Jetzt war Anneloes fast immer fröhlich, sie war selten launisch. Anneloes war eine attraktive junge Frau. Nicht sehr schlank, aber auch nicht dick, nur eine gute Figur, sie dachte, sie hätte ein bisschen breite Hüften, aber naja… dagegen war nichts zu machen. Und sie bekam nie Beschwerden über ihr Aussehen. Nicht von Männern, nicht von Frauen… Sie hielt vor dem Hotelrestaurant „Das durstige Pferd“ an, schloss ihr Fahrrad an einem Baum ab und ging zur Terrasse. Dort sah sie ihre Freundin Laura sitzen.

„Hallo, Laura … darf ich?“

„Natürlich kein Problem, setz dich hier einfach alleine hin. Hinsetzen!" Anneloes winkte dem Kellner und bestellte zwei Gläser Weißwein und eine Käseplatte. Sie war hungrig.

„Hmm… netter Junge… ich habe ihn hier noch nie gesehen…“ Anneloes sah dem jungen Mann einen Moment lang nach.

„Nein, er ist nur hier… er ist nett… weißt du, was man über ihn sagt?“ Anneloes schüttelte den Kopf, ihr Haar flatterte im Wind. „Nein, keine Ahnung …?“

„Er scheint aus der Stadt zu kommen und hat dort irgendwelche Partys organisiert.“ Anneloes sah ihre Freundin fragend an.

"Brunnen? Das ist nichts Besonderes, oder?"

„Nein, definitiv nicht … aber Partys sind … zumindest wenn das, was sie sagen, wahr ist …“

"Komm schon ... erzähl mir mehr ... hat es etwas mit Drogen zu tun?"

„hmmm ja… es heißt, er organisiert regelmäßig Gangbangs…“

"Gangbang?" Es kam schwieriger als beabsichtigt…. Anneloes errötete. Ein Junge an einem Tisch neben den Frauen verneigte sich vor ihnen: „Wenn ihr einen Gangbang macht, Schatz … ich will mitmachen …“ Anneloes wurde noch tiefer rot … bis zum Hals … Laura fing an zu lachen …

„Ja, lach nur…“, Anneloes wurde schüchtern… Und zu dem Jungen fuhr sie fort: „Nun, danke nicht, dass ich das mache… und schon gar nicht mit dir…“ Sie nahm ihr Glas und nahm einen Schluck. Das Gespräch wechselte das Thema. Anneloes und Laura plauderten über alles und nichts. Nachdem die Getränke beendet waren, beschlossen sie, im Restaurant etwas zu essen.

Anneloes kannte die mittlerweile dreißigjährige, mollige, immer gut gelaunte Laura schon lange und sie hatten auch schon einiges gemeinsam durchgemacht… Sie waren Kollegen und außerdem teilten sie auch die Leidenschaft für Sex miteinander… Beide Damen waren bisexuell und das gab ihnen unbekannte Möglichkeiten. Seit ihrer Entjungferung vor etwa fünf Jahren hatte Anneloes viel aufgeholt und vor allem viel probiert. Sie bedauerte immer noch, ihre Jungfräulichkeit nicht verloren zu haben, bis sie zwanzig war. Nun, das war jetzt ziemlich aufgeholt. Nach dem Abendessen beglichen sie ihre Rechnungen und gingen getrennte Wege nach Hause. Anneloes hat derzeit keinen Partner und wollte für eine Weile keinen. Frei zu sein hatte seine Vorteile. Sie öffnete ihre Tasche in ihrem Haus. Suchte nach den Schlüsseln und stieß auf ein gefaltetes Stück Papier. „Was ist das?“, dachte sie bei sich. Sie öffnete schnell die Tür, hängte ihre Lederjacke an die Garderobe und öffnete den Zettel, als sie hineinging. Sie las flüchtig die gekritzelten Worte. Und sie wurde wieder rot. Sie schnappte sich ihr Handy und rief Laura an.

„Ja, mit mir… was ist mit mir passiert… Ja Alter… eine Notiz in meiner Tasche… Eine Telefonnummer und ein Datum darunter, eine Uhrzeit und darunter mit großen Buchstaben ‚Gangbang-Nacht'. Das ist ein schlechter Witz, oder?" Innerhalb von zehn Minuten stand Laura vor ihrer Tür.

„Ja, es ist etwas Besonderes“, sagte Laura… „Das muss der Typ neben uns sein… Er hat sich etwas Spaß versprochen.“

"Ja, was für ein Schwanz, huh?" Sie sahen sich an.

„Na, ein Schwanz auf jeden Fall...“, Laura kniff fast die Augen zu, „wie viele Schwänze gibt es auf so einer Gangbang-Party?“

„Ja, ich weiß viel …“ Anneloes kicherte, „vielleicht zehn …“

„Ja oder zwanzig… und meistens ist nur eine Frau da…“

„Oder zwei, aber nicht mehr, oder?“

„Wirklich, Anneloes, ich weiß es nicht genau …“

Sie schwiegen eine Weile … Anneloes schaltete den Fernseher ein und sie sahen bis spät in die Nacht RTL.

„Stell dir vor…“, brach Anneloes das Schweigen…, „du und ich und zwanzig Männer…“ Laura sah ihre Freundin an… „meinst du das ernst? Du und ich … und dann …«

„Dumm oder? Ich finde es eigentlich ziemlich aufregend…“

"Du meinst es ernst! Und dann kommst du dorthin und dann ist da noch dieser ganze Gast von der Terrasse … Und dann?“

„Er war ziemlich gutaussehend, nicht wahr? Dann kein Problem…"

„Anneloes… das solltest du nicht tun, du gehst da nicht alleine hin, weißt du…“

„Nein“, Anneloes sah Laura verschmitzt an, „das stimmt, du kommst mit…“ Sie schnappte sich ihr Handy und rief die Nummer an. Nachdem sie aufgelegt hatte, gab sie Laura eine Erklärung: „Also, der Typ von der Terrasse heißt Dirk, ist 30 Jahre alt und ein Freund des neuen Kellners, heißt Marc und ist vierunddreißig. Sie wollte hier wieder etwas organisieren, fand aber keine Frau, die mitmachen wollte. Kurz gesagt… wir sind die zwei Frauen an diesem Abend und die Männer sind zehn, klingt wie ein Kinderspiel“, lachte Anneloes in sich hinein.

„Mensch Anneloes… wer sagt, dass ich mitmachen will?“

„Ich… ich kenne dich ein bisschen… du findest es eine heiße Idee und du willst nicht, dass ich alleine gehe… eins und eins gleich zwei, Baby…!“ Laura fing auch an zu lachen: „Du kennst mich zu gut … ich gehe mit dir …“

„Ich denke, es wird ziemlich lustig… Dirk sagte, dass die meisten Männer, die kommen, bisexuell oder bisexuell sind, also gibt es viel zu genießen… Du magst zwei Männer zusammen, nicht wahr?“ Laura nickte eifrig… „Ich war fest entschlossen, mich nicht mehr in diese Art von Partys hineinziehen zu lassen… sieh es dir nur an…. Mittwoch eine Gangbang-Party…“

Anneloes beugte sich zu Laura, stützte sie auf die Couch, rollte sich auf sie und gab ihr einen Zungenkuss. „Ja… aber zuerst will ich dich… hmmm“ Anneloes schob ihre Hände unter den Pullover ihrer Freundin und suchte nach Lauras harten Nippeln…

Es war Mittwoch. Anneloes hatte mit Dirk vereinbart, um acht Uhr da zu sein, die anderen kamen um neun Uhr. Beide Freundinnen hatten sich sexy angezogen, schöne Unterwäsche, sexy Kleider und klingelten um 8 Uhr bei der angegebenen Adresse. Dirk öffnete…

„Hi Anneloes, hi Laura …“ Dirk hatte sofort den richtigen Namen für die richtige Frau. War das ein Zufall? Er hatte sie auf der Terrasse gesehen und mit Anneloes telefoniert, aber er konnte nicht wirklich wissen, wer wer war. Er packte Anneloes an den Schultern und gab ihr drei große Küsse. Zwei auf ihren Wangen und die dritte auf ihrem Mund. Anneloes war einen Moment lang schockiert, erwiderte den Kuss aber schließlich trotzdem. Dann erhielt Laura die gleiche Behandlung. Dirk zeigte ihnen, wo sie ihre Mäntel aufbewahren konnten und führte sie ins Wohnzimmer. Im Zimmer wartete Kellner Marc auf der Couch. Er begrüßte auch die Damen jovial.

„Freust du dich darauf?“, fragte Marc und machte Anneloes und Laura eine einladende Geste, Platz zu nehmen. Dirk holte schnell etwas zu trinken und setzte sich.

„Hör zu“, ich finde es toll, dass du da bist. Als erstes möchte ich sagen, dass alle Männer, die mitmachen, von uns verpflichtet sind, alle drei Monate einen STD-Test zu machen. Wir machen unsere Gangbangs immer komplett nackt. Sowohl vaginal als auch anal. Ist das ein Problem für Sie?

„Nun… wenn sie alle kontrolliert wurden, dann nicht“, sagte Laura vorsichtig.

„Ich möchte dich auch fragen: Hast du absolute ‚Dont's', denn das ist bei unseren Gangbang-Nächten sehr wichtig. Jeder soll mit einem guten und sicheren Gefühl dabei sein und zufrieden nach Hause gehen können.“ Anneloes dachte… Laura war die erste, die etwas sagte: „Ich hätte lieber nichts mit Pisse oder so… und ja… keine ganz verrückten Sachen…“

Anneloes, die ein bisschen versauter war als Laura, fand das Pinkeln nicht so problematisch, sie wollte kein Blut oder sehr extreme Dinge, genau wie Laura.

„Wir lassen die Abende immer mit einem Bukkake ausklingen… Ist das okay für dich?“ Anneloes fing an zu strahlen … Das schien ihr etwas zu sein. Laura sah ihre Freundin an und lächelte über Anneloes Gesichtsausdruck. „Nein, kein Problem“, sagte sie dann.

„Nun, großartig … Ich denke, wir werden einen schönen Abend haben. Heute Abend sind also zehn Männer da, damit wir uns amüsieren können. Wir vier sind bizarr und werden so geilen Spaß miteinander haben. Ich hoffe, Sie finden das auch spannend. Laura und Anneloes gaben an, dass sie das spannend fanden. Marc legte einen Arm um Anneloes und gab ihr einen sehr geilen Zungenkuss, den sie mühelos erwiderte.

„Kannst du ruhig öfter kommen“, fragte Laura, „ich finde es geil, wenn zwischendurch auch viel Sperma kommt, und nicht nur beim Bukkake…“ Dirk sah sie schmunzelnd an…

„Darauf kannst du dich verlassen, Schatz… wir sind alle sehr potent… dir wird es an nichts mangeln…“ Dirk zeigte den Damen dann das Badezimmer, wo sie sich frisch machen konnten. Das hat sie sofort ausgenutzt. Anneloes musste wegen ihrer Nervosität viel pinkeln. Laura frischte ihr Make-up ein wenig auf, während Anneloes pinkelte.

„Hast du nichts mit Pinkelsex?“, fragte Anneloes, während sie ihre Pisse laufen ließ.

„Naja… ja… naja… es mit jemandem selbst zu treiben… mich nicht von Männern anpinkeln zu lassen… das würde ich gerne mal mit dir hören…“

„Habe ich gerade gepisst … schade … sag … möchtest du mich anpissen …?“ Anneloes sah ihn fragend an.

"Jetzt?"

„Ja … warum nicht … bitte?“ Anneloes stand auf und fing an, ihre Dessous auszuziehen, ihre Strümpfe, ihren Tanga … ihre Strapse … zog ihr Kleid so hoch wie möglich und setzte sich in der Dusche an die Wand auf den Boden. "Bitte…? Um ein bisschen in Stimmung zu kommen…“

Laura trat zu ihr hinüber … stand rittlings auf ihren Beinen … ließ ihren Tanga herunter, stieg aus und spreizte ihre Schamlippen leicht mit ihren Fingern. Anneloes hatte einen wunderbaren Blick auf Lauras rosafarbene Vagina und betrachtete ihr Pissloch. „Du pinkelst mir in den Schritt … nicht in mein Gesicht …“

„Du musst einfach abwarten und sehen…“, kicherte Laura verschmitzt. Sie seufzte und zielte dann auf Anneloes, ihre Vagina. Ein warmer hellgelber Strahl verließ Lauras Körper… Anneloes stöhnte geil, als die warme Flüssigkeit gegen ihre Muschi strömte… „Hmmm…. Das ist ein sehr schönes Gefühl, Lau… ahhh….“ Seit ihrer ersten Jungfräulichkeit wollte Anneloes unbedingt alles ausprobieren. Sie hatte ihre Jungfräulichkeit erst mit zwanzig verloren und die vergangenen fünf Jahre waren für sie eine Entdeckungsreise durch die Welt des Sex gewesen. „Wir werden das auch zu Hause machen, weißt du… Sieht sehr geil aus… in einem Bad zusammen zu sein, sich gegenseitig anzupinkeln… und einen tollen Sex zu haben…“ Laur tätschelte ihrer Freundin den Kopf… „Frech… lass es uns tun … aber zieh dich wieder an, Ana, in ein paar Minuten kommen die anderen Männer … wir müssen fertig sein.“ Anneloes wusch sich, machte sich frisch, steckte ihr Haar hoch und zog ihre Dessous wieder an. Sie sahen sich an und wünschten sich Glück. Inzwischen waren die Männer eingetroffen. Anneloes sah überrascht aus, als sie ihren Freund Martin unter ihnen sah. Ihr war sofort klar, dass Dirk durch ihn wusste, wer wer an der Tür war.

„Hey, Schatz“, sagte Anneloes süß, während sie Martin einen innigen Kuss gab, „wie schön, dass du auch da bist…“

„Du weißt, dass ich nie sehr schöne Partys auslasse, oder? Hast du Lust?“

„Oh ja, das tue ich … und Laura auch …“

Dirk stand auf und ergriff das Wort: „Meine Damen und Herren, schön, dass Sie da sind, wir werden einen schönen Abend haben. Respektieren Sie die Grenzen des anderen, besonders die der Damen, obwohl es nicht viele davon gibt… gehen Sie und genießen Sie!“ Die Männer jubelten fröhlich, besonders als Anneloes aufstand und ihr Kleid sehr sexy und langsam auszog… Die Männer wurden bald lockerer, und es dauerte nicht lange, bis die meisten von ihnen auch nicht viel trugen. Hier und da ein T-Shirt oder ein Paar Boxershorts. Zwei neugierige Jungs küssten sich, während Anneloes auf ihren Knien einen dunklen Mann lutschte. Sie nahm den großen Penis tief in den Mund und hörte, dass der Mann es genoss. Laura war vorgebeugt und legte ihre Hände auf das Geländer des Tanks, während Martin sie von hinten leckte. Martin ließ auch ihr enges Loch nicht aus und neckte sie regelmäßig, indem er seine Zunge hineinsteckte. Laura schloss die Augen und genoss. Ein junger schlanker Typ stand da, wichste ihr Gesicht und drückte seinen Kopf an Lauras Lippen. Die Frau stöhnte und öffnete ihren Mund, sodass der Schwanz hinein glitt. Laura lutschte geil an der nassen Eichel und der Junge stöhnte heftig. Dirk hatte derweil als guter Gastgeber eine Schüssel mit Viagra-Pillen hingestellt, oder so etwas, was so durchging. Mehrere Männer nahmen die Pillen und garantierten so einen langen geilen Abend.

Anneloes hatte sich breitbeinig auf die Couch gesetzt und wurde von dem dunklen Mann geleckt, während zwei andere Typen ihre Schwänze in ihren Mund steckten. Anneloes saugte sie manchmal gleichzeitig ein oder dann einen nach dem anderen… Sie genoss die Aufmerksamkeit. Die Männer fuhren mit ihren Händen über ihre Brüste und massierten ihre empfindlichen Brustwarzen. Anneloes fühlte einen Orgasmus kommen und drückte den Kopf des listigen Mannes fest in ihren Schritt. Sie vergaß die zwei Schwänze neben ihrem Gesicht, als sie mit einem Schrei kam. Der Mann spürte, wie eine Welle Frauensaft in seinen Mund strömte, und Anneloes sah ihn an und befahl ihm, alles zu schlucken. Währenddessen verdoppelte sich Laura erneut von Martin und Dirk, während sie selbst Marcs Schwanz lutschte. Neben ihr wurde der jüngste Mann des Paares, Gerard war gerade 18, von Simon in den Arsch gefickt. Anneloes kämpfte sich von ihren drei Ehemännern los und fing an, Gerard zu zungen. Der dunkle Mann ließ sie nicht einfach los und ließ seinen Schwanz hinten in Anneloes Fotze gleiten und stieß tief und hart in sie hinein. Es dauerte nicht lange, bis der Mann sein Sperma in sie spritzte. Keuchend zog er sich aus der Frau heraus und beobachtete, wie sein Sperma aus ihrer Fotze tropfte. Laura sah das auch und ging zu der Muschi ihrer Freundin hinüber und fing an, das Sperma herauszulecken, während sie den dunklen Mann ansah. Er war wieder mit einer steinharten Stange, die er leise abzog. Währenddessen kam Simon in Gerards Arsch und drückte Anneloes mit ihrem Gesicht gegen das Loch des jungen Mannes. Anneloes leckte den Samen heraus, woraufhin sie Laura einen Zungenkuss gab. Dirk, der gerade in Laura gespritzt hatte, und noch das Gefühl hatte, er könne noch mehr spritzen, wollte die schöne Anneloes nun anal nehmen.

Martin half ihm, seinen halb schlaffen Schwanz wieder hart zu bekommen und fingerte Anneloes Arschloch glatt und offen. Dirk drückte seinen Schwanz in sie und knurrte, als er nach drei tiefen Stößen kam. Anneloes stieß ihn weg … Sie flüsterte Laura etwas ins Ohr. Laura setzte sich neben ihre Freundin auf die Couch, halb liegend, breitbeinig. Anneloes war in der gleichen Position und forderte die Männer auf, sie abwechselnd zu ficken. Einer nach dem anderen. Fick Sperma und das nächste… Es war ein herrlich geiler Anblick, die Männer so beschäftigt zu sehen. Nachdem alle zehn ihr Sperma in beide Frauen gespritzt hatten, drehten sich die Mädchen um und knieten sich auf die Couch…

„Jetzt das andere Loch, Leute…“ Anneloes klang heiser und geil. Die Männer waren fast erschöpft. Und dann kam noch das Bukkake… konnten sie noch genug Sperma produzieren? Wieder gingen sie eine nach der anderen an den Frauen vorbei, dieses Mal fickten sie sie anal. Von den zehn konnten damals vier nicht mehr wirklich sprühen. Es musste eine Pause geben, aber die Frauen waren anspruchsvoll. Nachdem diese Runde vorbei war, ruhten sich die Männer aus… einen Drink, die Freundinnen spielten geil miteinander, leckten, küssten, leckten und schluckten sich gegenseitig das Sperma von Fotze und Arsch. Anneloes winkte die Männer zu sich… Sie öffnete ihren Mund und sie sahen einen Cocktail ihres Spermas im Mund der jungen Frau.

„Wechsle dich mit Anneloes, Jungs…“, sagte Laura streng und heiser… Laura bückte sich und während die Männer Sperma mit Anneloes teilen mussten, leckte Laura Anneloes zu einem weiteren Orgasmus. Dirk deutete schließlich an, dass es Zeit für den Bukkake war… Anneloes und Laura knieten nebeneinander, während die Männer im Kreis um sie herum standen und ihre Schwänze wichsten. Anneloes war überrascht, wie viel Samen sie noch produzieren konnten. Einer nach dem anderen wichsten die Männer den Frauen ins Gesicht. Sie waren mit Sperma bedeckt. Nachdem dieser seine Flüssigkeit versprüht hatte, drehten sich die Mädchen zueinander und begannen, sich gegenseitig die Gesichter zu lecken. Demonstrativ wurde das Sperma von ihnen geschluckt…

Als alle zufrieden und erschöpft zum Aufbruch bereit waren, meinte Anneloes, dass es das nächste Mal schön wäre, wenn ein paar Männer mehr dabei wären… Sie zwinkerte Laura zu, gab Dirk zum Abschied einen geilen Zungenkuss und ging Arm in Arm durch die Dunkelheit Nacht mit Laura in… auf zu neuen Abenteuern…

© The Stringpoint Group

 

bron: Oops.nl

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00