Menu
Escort services
Worldwide overview adult workers
Red light district workers
Erotic models

THE STRINGPOINT GROUP

„Vergiss diesen verheirateten Mann, du gehörst jetzt mir“

Mittwoch

Ich möchte nach Hause gehen. Plötzlich fühlt es sich so schrecklich falsch an, so zu tun, als gäbe es hier in Dubai keine Corona, während die ganzen Niederlande gesperrt sind, es eine Ausgangssperre gibt und überall Unruhen ausgebrochen sind. Das Schlimmste ist, dass meine Mutter meine Tochter morgen zu Linda bringen will und das gefällt mir überhaupt nicht. Und was ist, wenn KLM plötzlich aufhört, weit entfernte Ziele anzufliegen? Komme ich trotzdem zurück?

Jamie ist immer noch nicht fertig mit dem Posieren. Es ist schon fast dunkel. Ich checke Instagram und sehe zu meinem Entsetzen, dass Linda ein Bild von sich und Ella gepostet hat. "Mein Mädchen wird morgen zurück sein", heißt es auf dem Foto. 'Ich kann nicht warten!'. Mein Blut kocht. Die Hexe. Warum habe ich sie jemals mein Kind babysitten lassen? Und was soll ich jetzt tun? Ich habe einfach keine andere Lösung.

Ich spüre, wie die Tränen aufsteigen. Jamie sieht mich nicht einmal an. Er lacht und plaudert mit Stylistin Stéphanie, einer atemberaubenden Französin, die den ganzen Tag himmelhohe Absätze trägt, ohne einen Muskel zu belasten. Ich fühle mich neben ihr dick und rundlich. Und dann entscheide ich mich, ein Taxi zum Hotel zu nehmen. Dann kann ich sehen, ob ich meinen Flug umbuchen kann, um schneller zu meinem Kind zu kommen. Und vielleicht kann ich Mark anrufen. Ich vermisse ihn.

Im Hotel lege ich mich eine Weile auf mein Bett und schlafe sofort ein. Eine Weile später werde ich von Jamie geweckt, die im Kühlschrank wühlt. „Es gibt nur Wasser“, grummelt er. „Das ist der Nachteil von Dubai. Alkohol ist hier nicht erlaubt. Zum Glück hatte Stéphanie etwas Cola dabei.“ Er schnüffelt hörbar, legt sich neben mich und streicht mir die Haare aus dem Gesicht: „Warum bist du plötzlich gegangen? Und hey, du hast geweint, wie ich sehe. Was ist los? Du bist nicht eifersüchtig auf diese Stephanie, oder?"

Ich erzähle ihm alles, was mich stört, dass ich mein Kind vermisse und tatsächlich noch in einer Beziehung mit einem verheirateten Mann stehe, der sich immer wieder dafür entscheidet, mich nicht zu wählen. „Vergiss diesen verheirateten Mann, du gehörst jetzt mir“, sagt Jamie. „Auch wenn wir in diesem Land keinen Sex miteinander haben dürfen. Steh auf und hebe deine Arme.“ Er zieht den Reißverschluss meines Kleides hoch, zieht meinen BH aus und zieht langsam mein Höschen herunter. Augenblicke später bin ich splitternackt und er ist immer noch vollständig angezogen.

„Das sind meine“, sagt Jamie und hält besitzergreifend meine Brüste. Er umkreist meine Brustwarzen mit seinen Daumen. Dann streicheln seine Finger meinen Bauch. „Ich will jeden Zentimeter von dir, Laura“, sagt er. Und gerade als ich meine Beine spreizen will, packt er mein Gesäß. "Und ich meine jeden Zentimeter." Ich bin erschrocken. Was meint er damit?

Aber ich habe keine Zeit, darüber nachzudenken. Jamie schiebt mich auf dem Bett nach vorne. Er ist ziemlich dominant und das gefällt mir. Zumindest im Bett. „Reden Sie nicht, es sei denn, ich sage es“, befiehlt er. Er fängt an, meine Schultern und meinen Nacken zu massieren. Es ist lecker. Endlich entspanne ich mich ein wenig. Dann höre ich, wie er sich schnell auszieht und komplett nackt hinter mir liegt. Er packt meine Hüften und ich schreie seinen Namen.

„Sei still, Laura“, warnt er. "Wir machen etwas Illegales, das weißt du." Und dann nimmt er Besitz von mir. Mir wird schwindelig. Ein so enthusiastischer und muskulöser 21-Jähriger ist etwas anderes als ein Mann in den Vierzigern. Ich halte es nicht mehr aus, er wütet immer und immer wieder, ich bin im siebten Himmel und ich muss nur Krach machen.

Jamie legt seine Hand auf meinen Mund, aber es ist zu spät. Es klopft an der Tür. Wir liegen beide wie erstarrt. Plötzlich gehen mir die Geschichten durch den Kopf. Außerehelicher Sex ist in Dubai verboten. Sie riskieren sogar eine Gefängnisstrafe. Aber schnaubte Jamie wirklich nur Cola? Und sind diese Drogen dort für jeden sichtbar? Ich denke, wir werden in den kommenden Jahren hinter Gittern enden.

Es klopft wieder, aber diesmal lauter. „Mach jetzt die Tür auf“, ertönt eine schroffe Stimme. Jamie und ich sehen uns erschrocken an. Wie kommen wir jetzt hier raus!?“

© The Stringpoint Group

 

bron: de Telegraaf

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00