Menu
Escort services
Worldwide overview adult workers
Red light district workers
Erotic models

THE STRINGPOINT GROUP

„Soll ich dir sagen, dass ich ihn im Bett nicht mag?“

Laura feiert Silvester in Antwerpen, wo sie den hübschen Brabander Chris kennenlernt. Aber gerade als sie anfangen sich zu küssen, bekommt sie eine SMS.

Freitag

Mir bleibt fast das Herz stehen, wenn ich die App lese. „Schönheit, was machst du da?“ Nach ein paar Monaten Funkstille höre ich endlich von meiner großen Liebe Mark. Ich sehe Chris verzweifelt an und sage, ich solle anrufen. Ich gehe ein paar Meter von ihm weg und rufe Mark an. Das Telefon klingelt dreimal und geht dann auf Voicemail. Scheisse. Nun, zumindest wurde ich nicht von ihm blockiert.

„Tut mir leid“, sage ich, als ich zu Chris zurückgekehrt bin. „Das war mein Freund. Oder eigentlich Ex-Freund. Nur er ist verheiratet.“ Chris tritt einen Schritt zurück und sieht mich ein wenig wütend an. „Ja, ich weiß, es ist nicht schön, aber ich war unsterblich in ihn verliebt. Und er ist sehr unglücklich mit seiner Frau.“

Chris sieht immer noch wütend aus. „Ich hasse Betrüger wirklich“, sagt er. „Der Typ ist nicht gut, und du auch nicht. Ich finde, von einem verheirateten Mann sollte man einfach die Finger lassen. Es war schön, Sie kennenzulernen, aber für mich trennen sich hier unsere Wege. Soll ich dich zurück in dein Hotel bringen?“

Da ich keine Ahnung habe, wo mein Hotel in dieser Stadt liegt, sage ich ja. Außerdem mag ich Chris und ich bin sauer, dass ich jetzt anscheinend in seiner Wertschätzung gefallen bin. „Tut mir leid“, sage ich, als wir Seite an Seite gehen. Er macht so große Schritte, dass es mir schwer fällt, mit ihm Schritt zu halten. Scheiße, wie mache ich das richtig?

Als wir vor der Hoteltür stehen, zögert er. Wir haben uns so gut geküsst, ich wäre eigentlich traurig, wenn es jetzt enden würde. Ich schlinge meine Arme um ihn. Chris sieht mich ernst an. „Du bist ein süßes Mädchen“, murmelt er. Er küsst mich lange und intensiv. Ich küsse ihn zurück wie einen Besessenen. „Aber ich gehe jetzt nach Hause“, sagt er. Er küsst meine Stirn und verschwindet dann in der Dunkelheit.

Wenn ich im Bett bin, bereue ich es irgendwie. Ich mochte Chris wirklich und anscheinend mochte er mich auch. Ich schreibe Mark nicht zurück, er muss gesehen haben, dass ich ihn zweimal angerufen habe. Ich behaupte, er sollte sich jetzt um mich bemühen. Ich gehe ins Bett, kann aber nicht richtig einschlafen. Wir schreiben das Jahr 2022. Dieses Jahr ändere ich den Kurs. Ich werde mindestens einen Monat lang nicht trinken, ich werde mein Geschäft ernsthaft erweitern und ich werde nicht länger mit John und allen ins Bett gehen. Und in Abwesenheit von jemand anderem spiele ich einfach mit mir selbst.

Montag

Ella ist in den Kindergarten gegangen. Ich öffne meinen Laptop. Keine E-Mail, mit der ich mich wirklich befassen muss. Meine einzige Sorge sind meine Finanzen, insbesondere die Schulden, die ich bei meinem Schwager angehäuft habe. Er wird zweifellos das Geld zurück verlangen. Ich schreibe Fleur, um zu fragen, wie es ihr geht und ob sie heute Abend mit mir zum Essen kommt.

„Das ist gut“, antwortet Fleur. „Wir müssen dringend über Remko reden.“ Ich schrecke auf. Sie wäre nicht sauer, dass ich mich mit ihrem Bruder versöhnt habe, oder? Für mich war es ein bisschen Spaß, aber er nahm es ziemlich ernst. Ich fand es besonders abtörnend, dass er so unterwürfig war. Er würde es vorziehen, wenn ich ihn peitsche. Das denke ich zumindest. Nichts für mich.

Ich bin wirklich sauer, dass ich nicht nach Chris' Telefonnummer gefragt habe. Jetzt weiß ich nur noch, dass er in Breda oder Umgebung wohnt. Ich suche auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn nach seinem Namen, aber ohne Erfolg. Würde er nicht Social Media machen? Das kann ich mir kaum vorstellen.

Soll ich auf Marktplaats oder so anrufen? Nein, das geht mir wirklich zu weit. Das einzige, woran ich denken kann, ist, dass ich zu Tinder zurückkehren und meine Suche nach Breda verlagern werde. Vielleicht treffe ich Chris oder er erkennt mich. Keine Ahnung, ob er auf Tinder ist, aber er ist sowieso Single, also wer weiß.

Punkt 6 Uhr klingelt Fleur an der Haustür. Sie ist jetzt sichtlich schwanger und strahlt von Ohr zu Ohr. Sie hilft mir, Ella umzuziehen und zu baden, und liest ihre drei Geschichten vor. Ich bewundere ihre Geduld, normalerweise werde ich sie viel schneller los. Erst als Ella schläft, fängt sie an, über ihren Bruder zu sprechen. „Du weißt, dass Remko dich liebt und nutzt das immer wieder aus“, sagt sie wütend. "Du willst ihn nur wegen Sex."

Ähm, soll ich ihr sagen, dass ich ihn im Bett nicht so mag und er sich besser eine SM-Herrin suchen sollte? Besser nicht. „Tut mir leid“, sage ich demütig. "Es wird nicht nochmal passieren. Ich habe letztes Wochenende jemanden kennengelernt. Ich weiß nur, dass er Chris heißt und in Breda lebt. Hast du Lust, gemeinsam durch Tinder zu scrollen?“

Die Gegend von Breda bietet einige schöne Bilder von Männern, aber Chris ist leider nicht darunter. „Konzentrieren wir uns wieder auf Amsterdam“, sagt Fleur. „Du magst älter, nicht wahr? Maximal 45 Jahre?“ Sie scrollt und scrollt und stößt dann einen lauten Schrei aus. Sie wirft mein Handy nach mir. „Laura! Aussehen! Ist das nicht Markus?“

© The Stringpoint Group

 

bron: de Telegraaf

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00