Menu
Escort services
Worldwide overview adult workers
Red light district workers
Erotic models

THE STRINGPOINT GROUP

In der Zwischenzeit hast du Sex mit deiner Frau... und ich warte nur'

Dienstag

Glücklicherweise kann ich mit meinem Handy kontaktlos bezahlen, sodass ich meinen Kaffee trotzdem bezahlen kann. Ich versuche Mark anzurufen, aber er geht nicht ran. Ich rufe ihn immer wieder an. Dann beschließe ich, ihn bei der Arbeit zu besuchen. Ich suche die Adresse in Google Maps und nehme die U-Bahn.

Als ich die Rezeptionistin in meinem besten Kohlenfranzösisch nach ihm frage, sagt sie, dass er in einem Restaurant auf der anderen Straßenseite zu Mittag isst. Gut, ok. Hätte er mich nicht fragen können? Aber als ich auf die Terrasse zugehe, sehe ich schon warum. Er unterhält sich sehr intim mit einer typischen Französin: mager, kurze Haare, scheinbar ungeschminkt und doch sehr gutaussehend.

„Hi“, sage ich, als ich näher komme. „Tut mir leid, dass ich unterbreche, aber ich habe ein Problem. Ich glaube, ich habe gerollt. Mein Geldbeutel ist weg. Diese 1500 Euro von dir waren noch da.“ Ich komme mir echt blöd vor, wenn ich das sage. Währenddessen starre ich die umwerfende Französin an und springe vor Eifersucht. Würde er sich darüber aufregen, dass ich jetzt hier bin?

„Das ist Louise“, sagt Mark. „Mein französischer Kollege.“ Louise steht auf und küsst mich auf die Wange. „Bonjour“, sagt sie. „Du bist Marks Freundin, oder? Möchtest du ein Glas Wein haben? Und willst du auch etwas essen?“ Dankbar sinke ich auf einen Stuhl. Ich hätte gerne Wein und der Ziegenkäsesalat, den sie hat, scheint auch sehr lecker zu sein.

Als ich erkläre, dass ich 1500 Euro verloren habe, bietet sie an, mit mir zur Polizeiwache zu kommen. Ich bin überrascht. Wie süß ist sie! Als wir nach dem Abendessen in ihr Auto steigen, schlägt sie vor, dass wir zuerst die Geschäfte besuchen, in denen ich war, denn wer weiß, vielleicht ist meine Brieftasche dort. Und tatsächlich, nach einer kurzen Diskussion auf Französisch zückt die Verkäuferin des letzten Ladens, in dem ich war, meine Brieftasche. Verloren in der Umkleidekabine. Ich bin so erleichtert, dass ich um Louises Hals fliege und eine große Umarmung erwidere.

Mittwoch

Mark und ich laufen Hand in Hand durch die Stadt. Es ist September, aber draußen ist es immer noch schwül. Jeder um uns herum wird denken, dass wir ein ganz normales Paar sind und nicht, dass ich eine einsame Geliebte und Mark ein verheirateter Mann bin, der seine Frau einfach nicht verlassen will. Als wir in einer Brasserie sind und beide Muscheln und Pommes bestellt haben, habe ich das Gefühl, dass wir uns ernsthaft unterhalten sollten. Also frage ich: „Wie fühlt es sich an, hier bei mir zu sitzen?

"Ganz ehrlich?" Mark seufzt tief. „Sehr doppelt. Ich vermisse Josie. Ich fühle mich schuldig, dass ich jetzt bei dir bin und nicht bei ihr. Das ist auch der Grund, warum ich kein Hotelzimmer mit dir teilen möchte. Angenommen: Josien will Facetime, sollst du dich einfach unters Bett legen? Und andererseits genieße ich es, mit dir zusammen zu sein, ich möchte dir alle Ecken des Zimmers zeigen und ich möchte schmutzige Sachen mit dir machen. Vielleicht mit Louise dort.“

„Jesus Mark“, ich explodiere fast. „Warum kannst du nie genug von mir haben? Jede Frau, die dir zu nahe kommt, sei es meine Freundin Angela oder deine Kollegin Louise, macht dich an. Inzwischen haben Sie auch Sex mit Ihrer Frau. Und ich warte einfach.“

„Ich bin bei Josien, seit ich 21 bin“, sagt Mark. „Du hattest alle möglichen aufregenden Sexdates mit verschiedenen Männern, während ich ein langweiliges Leben habe. Muss ich von einer Frau zur anderen gehen? Komm schon, Laura. Habe ich Anspruch auf ein kleines Abenteuer in meinem Leben? Ich möchte mich nicht für den Rest meines Lebens an eine Frau binden."

Ich seufze. Ich brauche überhaupt kein Abenteuer. Ich möchte Mark heiraten, mit ihm ein Haus kaufen und dann noch ein oder zwei weitere Kinder mit ihm haben. Wenn ich mich zwischen Sex mit verschiedenen Männern oder einer monogamen Beziehung mit Mark entscheiden muss, weiß ich es. „Ich will nur dich“, sage ich ihm ehrlich. Ich liebe dich und sonst niemanden.“ Aber er lächelt nur.

Es ist erst 9 Uhr, als wir im Hotelzimmer ankommen. Die Atmosphäre ist angespannt. Weil wir noch nicht darüber gesprochen haben, wie es zwischen uns weitergehen wird. Wird Mark seine Frau verlassen oder bleibt die Situation so wie sie ist? Mark legt seine Arme um mich. „Lass mich dich schmecken“, sagt er. "Ich kann es nicht ertragen, dich so düster zu sehen." Er drückt seinen Schritt gegen meinen und ich spüre seine Erregung.

„Ich muss dir etwas sagen“, sagt er. „Ich habe Louise gebeten, ins Hotel zu kommen. Sie findet dich sehr attraktiv. Hast du Lust auf einen Dreier mit ihr und mir? Oder willst du Sex mit ihr haben, während ich zuschaue? Weißt du was? Du darfst wählen!"

© The Stringpoint Group

 

bron: de Telegraaf

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00