Menu
Escort services
Worldwide overview adult workers
Red light district workers
Erotic models

THE STRINGPOINT GROUP

‚Soll ich dich mit meinem Mund verwöhnen?'

Sonntag

Jamie reißt die Tür auf. Auf dem Flur steht kein heißes Paar, sondern ein kleines Mädchen von etwa elf Jahren. „Jamie! Jamie! Kann ich ein Bild mit dir haben?“, fragt sie Jamie mit süßer Stimme. Bis sie mich sieht und schreit: "Mama, hier ist diese Schlampe, die es Daddy angetan hat!" Und dann erkenne ich Isa. Marks älteste Tochter. Plötzlich fast ein Teenager. Sie sieht Jamie vernarrt und mich wütend an.

Josiens rundliche Gestalt erscheint in der Tür und ich ziehe mir die Bettdecke über den Kopf. Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Anscheinend sind sie jetzt doch im selben Hotel. Aber wenn das bedeutet, dass ich die ganze Woche einem wütenden Josien gegenüberstehen muss, weiß ich nicht, ob ich es wirklich genießen würde, Mark auch hier zu haben.

Montag

Schon beim Frühstücksbuffet sehe ich Isa, ihre Schwester Evi und Josien ihre Teller einräumen. Okay, das heißt, so sehe ich Mark. Ich verstecke mich hinter einer Säule, bis ich die drei an einem Tisch sitzen sehe. Bedeutet das, dass Mark überhaupt nicht hier ist? Aber wo ist er? Hat er überhaupt Urlaub? Und was bedeutet das für ihre Ehe? Hat er jetzt nicht etwas Offizielles mit dieser Nina?

Soll ich ihm eine SMS schicken? Oder soll ich nichts tun und warten, bis er sich meldet? Vielleicht kommt er morgen oder übermorgen ins Hotel. Ich muss es einfach abwarten. Aber Isa hat uns schon gesehen. „Mama, Mama“, schreit sie. „Da ist wieder Jamie. Vielleicht können wir jetzt ein Foto mit ihm machen!“

Jamies Gesicht ist wie Donner. „Sie haben mir versprochen, dass es in diesem Hotel kaum Holländer gibt“, sagt er. „Ich bezahle dich dafür, dass du mein Geschäft führst, und das bedeutet, dass du alle von mir fernhalten musst.“ Ich plädiere dafür, dass er zu allen nett sein und mit Leuten fotografieren sollte, denn dieses mürrische Zeug tut seinem Image nicht gut.

"Laura hat recht, Jamie", sagt seine Mutter. „Diese Fans sorgen dafür, dass man eine schöne Wohnung mieten und ein teures Auto fahren kann. Seien Sie also bitte freundlich. Sonst hättest du irgendwo in den Busch gehen sollen oder allein in deinem Hotelzimmer.“ Ich lächele sie dankbar an. Vielleicht geht es ihr gut.

Leider bessert sich Jamies Stimmung nicht und ich werde immer gestresster. Ich dachte, ich wäre im Urlaub und jetzt bin ich bei der Arbeit! Dass Linda mir immer wieder Fotos von ihrer Reise nach Texel schickt, beruhigt mich auch nicht. Ich sehe ein strahlendes Foto meines Kindes vorbeigehen. Als Linda mir dann ein Video zeigt, in dem Ella aufrecht steht, verliere ich völlig den Mut. Bald wird sie ihre ersten Schritte ohne mich machen.

Der Tag vergeht. Ich versuche, ein Buch zu lesen, aber ich komme nicht weiter. Morgen müssen wir wirklich etwas tun oder ich werde verrückt. Ich bin erleichtert, als es endlich Abend ist und wir ins Bett gehen können. Und gerade als Jamie unter der Dusche steht, klopft es erneut an der Tür. Es ist Josie. Zitternd fragt sie, ob sie kurz mit Jamie sprechen kann. „Natürlich nicht“, schnappe ich. „Was willst du von ihm? Und wo ist Mark überhaupt?“

„Mark hatte keine Zeit für Urlaub“, sagt sie. „Er ist zu beschäftigt mit seiner Arbeit. Er wird so schnell wie möglich hierher kommen. Aber ich habe aus The Story verstanden, dass Sie und Jamie eine offene Beziehung haben, und wie Sie wissen, haben wir auch eine, also dachte ich … “

„Dass du Jamie für eine Weile ausleihen kannst“, füge ich hinzu. „Ich glaube nicht, Josie. Du willst nichts mit mir zu tun haben und ich will nichts mit dir zu tun haben. Also geh bitte weg und lass uns in Ruhe. Wiedersehen." Josien öffnet ihren Mund, aber ich schiebe sie sanft zur Tür hinaus. Ich reiße den Schlüsselbund mit der Ananas ab und stecke ihn in meine Tasche. Auf diese Weise hoffe ich, dass keine Menschen mehr mit falschen Erwartungen an die Tür kommen.

Jamie schreit aus der Dusche, der an der Tür war, und ich schreie zurück, dass es ein Ventilator war. Nackt und nass steht er vor mir und sein muskulöser Körper weckt unwillkürlich Begierden in mir. „Zeit für etwas Versöhnungssex“, sage ich. Er zuckt etwas widerwillig mit den Schultern und murmelt, dass er nicht in der Stimmung ist. Ich werde es wieder versuchen. "Soll ich dich mit meinem Mund verwöhnen?"

Wenn Jamie sagt, er würde lieber schlafen, bin ich fertig. Es ist erst 11 Uhr. Ich werde sehen, ob es noch etwas zu tun gibt und ob ich einen Drink ergattern kann. Ich bin Jamies Manager, nicht sein Sklave. Ohne ein weiteres Wort schnappe ich mir meine Tasche und schlage die Hotelzimmertür mit einem lauten Knall hinter mir zu.

Es ist immer noch heiß. Ich fahre mit dem Fahrstuhl in die Bar im obersten Stock und bestelle ein Glas Wein. Ich gehe zur Balustrade und schaue aufs Meer. Ich will meinen Urlaub nicht mehr ruinieren. Morgen werde ich etwas Lustiges machen, segeln oder so. Und ich werde sehen, wer mit mir kommt. Oder nicht.

Dann spüre ich plötzlich von hinten, wie jemand zwei kräftige Arme um mich legt. Ich bekomme einen Kuss auf den Hals. Ein warmer Atem kitzelt mein Ohr und eine Stimme sagt. „

© The Stringpoint Group

 

bron: de Telegraaf

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00