Menu
Escort services
Worldwide overview adult workers
Red light district workers
Erotic models

THE STRINGPOINT GROUP

Ein Trio mit 2 Männern. Wird es endlich passieren?"

Montag

Es fühlt sich super unangenehm an: Leroy steht mit einem Paar Handschellen in der Hand in meinem Schlafzimmer, während Mark mich spöttisch ansieht. "Man lässt kein Gras darauf wachsen", sagt Mark. "Hast du mich so schnell vergessen?" Hey. Ist er nicht derjenige, der dem ein Ende setzen wollte? Ich schulde ihm keine Verantwortung. Und das sage ich.

Leroy sieht mich an und dann wieder Mark. „Ich komme ein anderes Mal wieder“, sagt er. „Ich glaube, Sie haben ein paar Dinge zu besprechen. Er will seinen Mantel holen, aber Mark hält ihn davon ab. Ich schlucke. Was wird jetzt passieren? Mark macht eine Kopfbewegung zur Tür. Anscheinend will er eine Weile mit Leroy allein sein, also verlasse ich sofort das Schlafzimmer.

Einen Moment später ruft mich Mark wieder an. „Ich habe einen Vorschlag“, sagt er. „Aber das machen wir natürlich nur, wenn Sie es wirklich wollen.“ Ein Trio. Mark hatte zuvor erwähnt, dass er mir beim Sex mit einem anderen Mann zusehen wollte. Wird es endlich soweit sein? Und will ich das? Ich bin dabei, mit Leroy zusammenzuarbeiten. Und die Situation mit Mark ist… gelinde gesagt vage.

"Soll ich etwas trinken?" Mark geht schon in die Küche. Plötzlich hat sich die Spannung von unangenehm zu erotisch geändert und ich will nichts mehr als das. Leroy lässt sich auf mein Bett sinken und zieht mich dann auf seinen Schoß. Er küsst mich hungrig und lässt dann seine Hände zu meinen Brüsten gleiten. Mit einer Bewegung öffnet er meinen BH. Dann zieht er mein Kleid, meinen Tanga, BH, Strumpfhose und Pumps aus, sodass ich ganz nackt bin.

Da kommt Mark rein. Er stellt drei Gläser und eine Flasche Wein ab und stellt sich an die Wand. Langsam knöpft er seine Hose auf, um mit sich selbst zu spielen. Im Handumdrehen ist auch Leroy nackt. „Kondom“, sagt er heiser und ich schnappe mir schnell eins von meinem Nachttisch. Ich gehe auf Hände und Knie, Leroy hinter mir. Ich hatte vergessen, wie groß er war. Langsam aber sicher füllt er mich aus, während ich Mark anstarre.

Das ist so furchtbar spannend. Mein Orgasmus kommt sehr schnell. Mark und Leroy folgen beide fast sofort. Mark knöpft sich die Hose zu, dankt uns, streckt die Hand aus und verschwindet dann die Treppe hinunter. Ich möchte ihm nachlaufen, aber ich möchte nicht zu eifrig sein. Er kommt bestimmt wieder. Wenn er es drauf hat.

Mittwoch

Der Kindergarten bleibt für die nächsten fünf Wochen geschlossen. Das kommt mir sehr schlecht vor. Meine Mutter möchte keine strukturelle Babysitterin werden, weil sie schon so oft abends arbeitet, da bleibt nichts anderes übrig, als Linda zu fragen, ob sie in der kommenden Zeit auch Montag und Dienstag betreuen kann. In der Zwischenzeit quatsche ich noch mit Hans, 62, der regelmäßig fragt, wann wir uns treffen können. Er wird sich nur mit Berichten über meine Abenteuer begnügen müssen.

Inzwischen kann ich an kaum etwas anderes denken, als an das, was zwischen Mark, Leroy und mir passiert ist. Ich sagte Leroy sofort, dass dies ein einmaliges Abenteuer war und dass ich es unter uns behalten möchte. Schließlich halte ich es nicht mehr aus und schreibe Mark, dass ich verwirrt bin und mit ihm reden möchte. Er antwortet nicht.

Freitag

Ich fühle mich zunehmend unglücklich. Ich verkaufe mit Leroy und Tatjana durch die Redaktionen von TV-Sendungen wie Coffee Time und De Slimste Mens, bekomme aber immer wieder zurück, dass der Terminplan voll ist oder es einen aktuellen Grund geben muss. Die Ferien stehen mir bevor. Meine Schwester will nicht, dass ich komme. "Sie können maximal drei Gäste haben", schnappt sie. „Also kommen die Schwiegereltern und die Mama, das ist alles. Dieses Jahr leider kein Platz für Sie. Ich möchte auch einen Tag für meine Familie.“

Es sieht also so aus, als ob ich am Weihnachtstag mit Ella allein sein werde, Ella und meiner Mutter am zweiten Weihnachtsfeiertag und Silvester weiß ich noch nicht. Fleur ist hochschwanger und ich habe seit einiger Zeit keinen Kontakt mehr zu Angela. Laut Leroy gibt es genug illegale Partys, aber dieses Risiko wage ich nicht. Bald bekomme ich Corona und infiziere meine Mutter oder ich falle wochenlang aus dem Rennen. Aber ich sauge, ich sauge, ich sauge.

Dies ist das x-te Weihnachtsfest, dass ich als Geliebte eines verheirateten Mannes allein unter dem Baum sitze, während er mit seiner Frau Schönwetter spielt. Ich sehe sie schon am festlich gedeckten Tisch sitzen. Die Mädchen in zartrosa Kleidern, Josien in einer Robe, die ihren prallen Bauch zeigt. Das ist nicht fair. Mark isst gut und ich habe nichts.

Ich habe noch genau eine Woche Zeit. Eine Woche, um herauszufinden, wie man Mark dazu bringt, Weihnachten nicht mit seiner Familie auf der Couch zu verbringen, sondern mit Ella und mir. Das kann gut oder schlecht sein. Denn ich werde dieses Jahr nicht allein sein, das steht fest.

© The Stringpoint Group

 

bron: de Telegraaf

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00