Menu
under construction
under construction
under construction
under construction

THE STRINGPOINT GROUP

„Ich spüre Hände und Münder am ganzen Körper“

Montag

Ich starre auf mein Foto. Man kann nicht wirklich sagen, dass ich es bin, wenn man mich nicht wirklich gut kennt. Dennoch habe ich ein sehr ungutes Gefühl. Er hat mindestens 20 Bilder von mir gemacht. Was wird er damit machen? Zum Glück hatten wir Safer Sex. Schließlich setzt Hugo das Motto „in jeder Stadt ein anderer Schatz“ wörtlich um. Es gibt keine andere Möglichkeit, als ihn anzurufen. Er antwortet fröhlich. „Laura“, wiederholt er mit starkem spanischen Akzent. „Wie nett von dir, dass du anrufst. Sollen wir uns wiedersehen?“

„Nun“, sage ich säuerlich. „Ich habe gerade mein Foto auf deinem Insta gesehen. Kannst du das wegnehmen? Und meine anderen Fotos wegwerfen?“ Hugo fängt an zu lachen. „Klar, Cara, wenn dich das stört, werde ich es tun. Aber ich würde dich wirklich gerne wiedersehen. Ich werde bis Samstag in Amsterdam bleiben. Sollen wir irgendwo etwas essen gehen?“ Ich denke. Donnerstagabends bin ich immer kinderlos. Und hey, ich habe sowieso nichts zu verlieren. Also stimme ich zu und schlage ein nettes Lokal in der Nähe seines Hostels vor.

Donnerstag

Jos, mein Chef, ist für ein Wochenende mit meiner Mutter unterwegs und wandert in den Ardennen. Ich merke, dass ich ziemlich große Schwierigkeiten damit habe. Unternimmt meine 65-jährige Mutter auch Bergwanderungen? Und vielleicht in einem Kanu sitzen? Ich kann mir nichts vorstellen. Das bedeutet jedenfalls, dass ich in den nächsten vier Tagen komplett für das Fitnessstudio verantwortlich bin. Spannend!

Als ich reinkomme, bekomme ich eine SMS von Mark. „Schönheit, wie geht es dir? Werden wir uns heute Abend sehen?‘ Einen Moment lang habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich bereits zugestimmt habe, Hugo zu treffen. Andererseits ist er verheiratet und ich nicht. Also schreibe ich zurück, dass ich leider schon andere Pläne habe. Dann piepst mein Telefon erneut. Es ist Suzanne, die heute Morgen zwei Yogastunden unterrichten muss. Sie hat Corona und kann nicht kommen. Scheisse. Wie kann ich innerhalb einer Stunde einen Ersatz veranlassen?

Das funktioniert also nicht. Ich rufe alle möglichen Leute an, aber niemand hat Zeit. „Vielleicht solltest du etwas besser bezahlen“, blafft ein Ausbilder am Telefon. Ich habe sofort in die App eingetragen, dass der Unterricht heute Morgen leider ausfällt, ich aber trotzdem eine Reihe verärgerter Sportler an der Rezeption bekomme. Mir kommt der Schweiß aus. Hätte ich nur selbst einige Zertifikate erworben, um den Unterricht übernehmen zu können. Ich werde allen Beschwerdeführern einen Gutschein für einen kostenlosen Saunabesuch aushändigen und habe vor, mit Jos zu sprechen.

Ich freue mich, wenn es Abend ist und ich nach Amsterdam Ost radeln kann. Das Café befindet sich im Watergraafsmeer, in der Nähe von Marks Haus. Ich hoffe, dass ich ihm nicht über den Weg laufe, wenn ich mit Hugo zusammen bin. Eigentlich hatte ich vor, Hugo wütend anzusprechen, aber er ist nicht allein. Wenn möglich, brachte er einen noch schöneren Freund mit. Er steht auf, gibt mir einen Kuss auf die Wange und stellt sich als Mateo vor. Ich werde rot. Trotzdem reiche ich Hugo die Hand und sage, dass ich sein Telefon haben möchte. „Geben Sie mir Ihren Zugangscode“, sage ich.

Zu meiner Erleichterung gibt er es tatsächlich. Ich lösche alle meine Fotos und stelle außerdem sicher, dass sie nicht im Papierkorb landen. Wir bestellen etwas zu essen, aber ich bekomme keinen Bissen in den Hals. Ich stecke etwas davon in meinen Salat, während ich spüre, wie Mateo mich ständig anstarrt. Es ist sehr aufregend, hier mit diesen beiden hübschen Argentiniern zu sitzen, während die Atmosphäre zwischen uns immer heißer wird. Mittlerweile habe ich immer Angst, dass Mark reinkommt, obwohl ich weiß, dass so ein Café eigentlich viel zu klein für ihn ist.

„Ich denke, es ist Zeit, zu unserem Hostel zu gehen“, sagt Hugo, als wir bezahlt haben. „Ich kann es kaum erwarten, dich zu berühren, und ich denke, Mateo geht es genauso. Wir teilen oft eine Frau.“ Als wir im Hotelzimmer ankommen, zieht Hugo sofort die Vorhänge zu. Dann legt er seine Arme um mich. Er küsst mich. Seine Zunge gleitet hinein. Dann macht Mateo dasselbe. „Du schmeckst köstlich“, sagt er.

Ich ziehe meine Bluse und meine Jeans aus und Hugo und Mateo tun dasselbe. „Keine Fotos“, sage ich warnend und Hugo grinst. Mateo trägt keine Unterwäsche. Er hat einen so großen Penis, dass ich bezweifle, dass er jemals hineinpasst. Und ob es der Wein ist, den ich getrunken habe, oder alles, was gerade passiert, von diesem Moment an befinde ich mich in einem Wirbelsturm der Gefühle. Ich spüre die Hände und Münder der Männer am ganzen Körper. Alles dreht sich um mich. Und dann bleibt nichts anderes übrig als das Vergnügen.

Erst um 11 Uhr abends steige ich wieder aufs Rad. Ich schaue auf mein Handy. Zum Glück keine Nachrichten aus dem Fitnessstudio. Und dann sehe ich plötzlich eine bekannte Gestalt gehen. Es ist Isa, Marks Tochter. Sie ist schockiert, als sie mich sieht und setzt sofort ihre Kapuze auf. Aber es ist zu spät. Ich habe sie bereits die Diamantohrringe meiner Mutter tragen sehen. Hä? Wie ist sie jetzt dorthin gekommen?!

© The Stringpoint Group

 

bron: de Telegraaf

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00