Menu
under construction
under construction
under construction
under construction

THE STRINGPOINT GROUP

"Hast du Bock auf einen Dreier mit mir?"

Dienstag

Ich schüttete Pauline den Kaffee nicht ins Gesicht, sondern lächelte weiter, als Pauline behauptete, sie würde Mark dazu bringen, seine Frau zu verlassen. Ich glaube wirklich nichts davon. Aber ich mache nichts. Ich will nicht mehr Marks Geliebte sein. Ich habe keine Lust mehr aufs Warten, das hinterhältige Zeug und immer Rücksicht auf seine Familie nehmen zu müssen. Pauline kann es haben.

Donnerstag

„Möchtest du reinkommen“, fragt Linda eisig, als ich Ella übers Wochenende zu ihr bringe. Demütig tue ich, was sie sagt. Linda kümmert sich jedes zweite Wochenende gut um Ella, aber ansonsten klappt es bei uns überhaupt nicht und ich habe kein Bedürfnis nach gemütlichen Beisammensein. „Zu meiner Überraschung sah ich wieder Fotos und Videos von Ella. Anscheinend hast du mich in den sozialen Medien blockiert, aber andere haben mich darauf hingewiesen. Da hatten wir klare Absprachen getroffen, oder?"

Ich seufze und versuche ihr zu erklären, dass ich heutzutage eine „Momfluencerin“ bin, was bedeutet, dass ich kostenlose Kleidung, Spielzeug und Ausflüge für Ella bekomme. Dass Ella nur davon profitiert und ich dadurch meine ganze Zeit mit ihr verbringen kann, ohne das Haus zur Arbeit verlassen zu müssen. Aber es ist klar, dass Linda das überhaupt nicht mag. Sie sagt, dass Ella noch zu klein ist, um es selbst herauszufinden, und dass sie sie beschützen möchte.

„Ich habe mich bereits bei Safe at Home gemeldet“, antwortet sie. „Es wäre eine Schande, wenn ich beide und das Arbeitsinspektorat hinzuziehen müsste, um zu sehen, ob Ella noch bei Ihnen wohnen kann.“ Tränen steigen mir in die Augen. Das ist so gemein, so sehr gemein. Ich weiß, dass Linda Ella als ihr Kind ansieht und alles tun wird, um sie mir wegzunehmen. Dass sie in Ella ihren verstorbenen Mann wiedersieht. Aber ich habe Ella geboren und sie gehört mir.

Auch wenn ich versuche, meinem Schwager aus dem Weg zu gehen, fühle ich mich auf dem Rückweg genötigt, meine Schwester - die Anwältin ist - um Rat zu fragen. Ich bin unglaublich fassungslos darüber. Linda durfte Ella schon oft sehen, warum versucht sie immer wieder, mein Leben zu zerstören? Meine Schwester sagt, ich soll am Samstag bei Foppe zum Mittagessen vorbeischauen, damit sie ihn ein bisschen besser kennenlernt.

Samstag

Obwohl ich ungeschminkt bin, einen alten Baggy-Pullover und eine Jogginghose trage, kann Schwager Maarten beim Mittagessen die Augen nicht von mir lassen. Ich fühle mich schlecht, besonders wenn sowohl Frederique als auch Maarten mir sagen, dass ich mit dieser dummen Influencer-Sache aufhören soll. „Man bekommt das Zeug umsonst, aber es nützt nichts“, sagt meine Schwester streng. „Such dir einfach einen normalen Job. Dann kannst du dir mit deinem eigenen Geld Kleidung und Spielsachen kaufen.“

„Und such dir auch einen anderen Freund“, sagt Maarten, während er mir folgt, während ich die schmutzigen Teller in die Küche bringe. „Dieser Foppe ist dir viel zu langweilig. Oder hättest du Lust auf einen Dreier mit mir?“ Unwillkürlich muss ich lachen und ihm sagen, dass er sich das schnell aus dem Kopf schlagen soll. Aber wenn ich abends mit Foppe im Bett liege, geht mir das Bild zwischen zwei Männern beim Liebesspiel nicht aus dem Kopf.

Der Sex mit Foppe ist in Ordnung, aber das ist auch alles. Er küsst und leckt und streichelt mich, aber es ist alles ziemlich vanillig, was sowieso nicht das ist, wonach ich trete. Vielleicht liegt es daran, dass ich im Alltag selbst ziemlich dominant bin, aber ich finde es spannend, wenn mir ein Mann im Schlafzimmer alle Ecken des Zimmers zeigt. Ich beschließe, mit Foppe zu sprechen. „Ich muss dir was sagen“, sage ich. „Du denkst vielleicht, dass es verrückt ist, aber ich mag es ein bisschen pervers im Bett. Handschellen, Sex im Freien, solche Sachen.“

Foppe ist sichtlich geschockt. Etwas schüchtern sagt er, dass er gerade wegen seines riesigen Penis immer sehr vorsichtig mit Frauen sei. Und dass er mich mit Respekt behandeln will. „Ich liebe dich sehr und das zeige ich gerne.“ Ich seufze. Was ist falsch mit mir? Endlich habe ich einen netten Freund, der mich auf ein Podest stellt, das Wetter ist nicht gut. Ich lag nur da und dachte beim Sex an andere Männer! Ich umarme Foppe fest. Es muss jetzt wirklich vorbei sein mit all den Bösewichten in meinem Leben.

Montag

Zu meiner Überraschung bekomme ich eine App von Pauline. Sie sagt, sie wird nächsten Freitag 30 und fragt, ob ich zu ihrer Party kommen möchte. Darauf freue ich mich, solange mein bisheriger Chef Chris nicht dabei ist. „Nein, keine Sorge“, schreibt Pauline zurück. ‘ Dann feiert er Karneval. Du kannst natürlich deinen Freund mitbringen.“

Hm, soll ich? Foppe zu einer Party mitnehmen, zu der alle PR-Mitarbeiter kommen? Ich frage mich, ob ihm das gefällt. Und wenn mir das gefällt. Und dann entscheide ich mich dafür. Es ist an der Zeit, Foppe offiziell in mein Leben einzuführen.

© The Stringpoint Group

 

bron: de Telegraaf

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00