Menu
Escort services
Worldwide overview adult workers
Red light district workers
Erotic models

THE STRINGPOINT GROUP

Ukrainische Freiheit

Seit 3 ​​Jahren habe ich (Leo 56 Jahre) eine Fernbeziehung mit Irena (50 Jahre) aus Kiew. Wir haben uns im Urlaub in Budapest kennengelernt und es hat zwischen uns geklickt. Meine Scheidung war gerade vorbei und während ich nicht nach einer neuen Beziehung suchte, traf ich zufällig Irena, die auch gerade eine Scheidung durchmachte. Sie war mit ihren beiden Töchtern (Olga und Vera), die beide an der Universität studierten, in Budapest. Irena war Ärztin in Kiew, und die Töchter traten in ihre Fußstapfen. Wir waren im selben B&B und fingen an, uns auf Englisch zu unterhalten, und bald verloren wir unser Zeitgefühl. Sie war sehr leicht gekleidet, so dass ich schon bemerken konnte, dass sie ziemlich große Brüste, lange Beine, schön gefärbtes dunkelrotes Haar, schöne Augen und ein Lächeln hatte, das mich zum Schmelzen brachte. Ich selbst bin Strauß (eigentlich ein paar Kilo zu viel), großwüchsig und ja, die Zeit hat mich gepackt. Die restlichen Tage verbrachten wir gemeinsam in Budapest, besuchten Museen, Geschäfte, Restaurants usw. Wir tauschten unsere Telefondaten aus und versprachen, in Kontakt zu bleiben.

Wieder zu Hause angekommen, erhielt ich sofort nette und süße Nachrichten per Whatsapp von Irena und wie sehr es ihr in Budapest gefallen hatte. Stundenlang haben wir per Videotelefonie telefoniert, gelacht, geredet und Gedanken ausgetauscht. Es wurde zur täglichen Routine, abends miteinander zu sprechen, und ehe wir uns versahen, war COVID plötzlich da. Schluss mit der Gelegenheit, sich leibhaftig wiederzusehen, als Ärztin konnte sie nicht gehen. Ich konnte nicht ins Land kommen (keine notwendige Reise). Letztendlich wurden es in dieser Zeit sehr sexuelle Nachrichten und Videos. In einem Video habe ich mich für sie ausgezogen und sie für mich. Wir sprachen über unsere Träume, Fantasien usw. Bis sie endlich nach Belgien kommen konnte und das war sehr aufregend. Wir waren noch nicht einmal in meiner Wohnung, als sie sofort anfing, mich fest zu küssen, sich auszuziehen und mir einen sensationellen Blowjob zu geben. Die Lippen schlossen sich einfach über meinem Kopf und ihre Zunge leckte meinen Kopf wie eine Eistüte. Es dauerte nicht lange, bis ich ihr meine Ladung in den Mund spritzte, die sie gierig schluckte. Sie flüsterte mir ins Ohr, dass sie davon geträumt hatte, mein Sperma zu schmecken, und dass sie es liebte. Ich zog sie aus und duckte mich zwischen ihre Beine, um ihr wiederum eine orale Freude zu bereiten. Diese köstliche saftige Klitorisfotze war verwöhnt und bald kam Irena mit einem lauten Schrei. Dann schob ich meinen steifen Schwanz in sie und pumpte sie in einem flotten Tempo zu einem neuen Höhepunkt, bevor ich meine zweite Ladung entlud. Der Sex war damals in Belgien eine neue Welt, die sowohl für mich als auch für sie entdeckt wurde. Sie und ich waren an 5 Minuten Sex und Schlaf gewöhnt. Während wir jetzt Stunden miteinander verbringen könnten…. Ich habe manchmal Signale von Irena bekommen, dass sie sich noch mehr entdecken möchte. Sie sprach zum Beispiel von einem FKK-Strand und wollte bei unserem Besuch in Amsterdam unbedingt die Taschen mit den Nutten sehen. Hat sie einen Sexshop betreten… hat alles mit großen Augen und einem Lächeln betrachtet. Auf dem Rückweg sprach sie mit mir über das, was sie gesehen hatte … Lesben, Schwule usw. Etwas, das in ihrem Land ziemlich schwierig war. Wir haben unsere Pläne gemeinsam besprochen und da wir beide Verantwortung in unseren eigenen Ländern haben, wollten wir das so beibehalten und uns dann später in einem der Länder niederlassen.

Als wir voneinander getrennt waren, haben wir uns mit Videoanrufen verführt, wir haben zusammen auf Whatsapp masturbiert. Endlich konnte ich in Kiew Urlaub machen und wir hatten zusammen mit einigen Freundinnen von ihr und ihren Töchtern ein wunderschönes Holzchalet gemietet. Nachdem wir ein anderes Paar und eine Freundin von Olga getroffen hatten, gingen wir etwas trinken und buchten eine Sauna. Maxim und seine Frau Inge hatten das arrangiert. Als wir dort ankamen, gab es nicht genug Handtücher und es wurde beschlossen, einfach alle nackt hineinzulegen. Und Jungs, die Töchter hatten göttliche Körper, fast Perfektion. Schöne volle Brüste, Beine so lang wie Irena, ein sexy voller Arsch. Maxim hatte einen durchtrainierten Körper und seine Frau war etwas rundlicher, aber trotzdem eine sehr schöne Erscheinung mit schönen festen Brüsten. Olgas Freund war etwas kleiner, aber er hatte eine sehr schöne feine Linie in seiner Figur. Es war eine etwas seltsame Situation, aber mein Schwanz machte seinen Weg und anscheinend nicht nur mit mir. Die Männer dort hatten alle etwas, das zwischen ihren Beinen hochkam und zur Belustigung der Frauen dort. Es wurde gelacht und gescherzt, ohne überhand zu nehmen. Ein paar Küsse zwischen den Paaren dort und das war's. Zurück im Chalet wurde das Getränk herausgebracht, Wodka, Cognac und Whiskey. Es wurde viel getrunken, Frauen gesellten sich in ihren Nachtkleidern zu uns. Die Atmosphäre war sehr locker, entspannt und es wurde auch miteinander getanzt…

Olga war bereits ziemlich intim mit ihrem Freund und wir sahen, wie sich ihre Hand in seinen Shorts bewegte. Alle lachten darüber, dass das junge Paar noch voller Hormone war und es kaum erwarten konnte, in ihr Zimmer zu kommen. Irena, die anfing, meinen Schwanz über meine Beine zu streicheln, ein fester Zungenkuss. Ein Augenzwinkern von ihr, ein Lächeln und ein sehr geiler Blick….Ich dachte, ich wüsste, was sie meinte. Halb betrunken wollten wir beide ins Bett gehen, aber Maxim bestand auf einem weiteren Tanz mit Irena. Sie stimmte zu und Inge setzte sich neben mich, um zuzusehen und zu reden. Wir sahen Maxim sehr intim mit Irena tanzen, er zog ihr sexy Nachthemd hoch, unter dem Irena eindeutig nicht trug, und bekam ein sehr geiles Schauspiel zu sehen. Irena, die offensichtlich sehr aufgeregt war, steckte ihre Hand in seine Shorts und begann mit Zungenküssen. Inge nahm meine Hand und zog mich mit auf die Tanzfläche, unsere Hände befummelten sich und unsere Zungen fanden sich in aller Geilheit. Irena nahm mich und Inge bei der Hand und führte uns mit Maxim die Treppe hinauf….Wir blieben bei unserem Schlafzimmer stehen und traten wortlos zusammen ein. Bald verschwanden alle restlichen Kleidungsstücke und Maxim leckte Irenas Muschi, während Inge meinen Schwanz mit langen Stößen in ihrem Mund bewegte. Ich fickte dieses geile kleine Maul und sah Irena an, die ihren ersten Orgasmus direkt vor meinen Augen hatte, sodass ich mich nicht mehr halten konnte und meine Ladung Sperma in Inges Kehle schoss. Sie leckte ihre Lippen und küsste Maxim, der immer noch mein Sperma schmeckte. Irena hatte sich in seinen großen Schwanz gestürzt, den sie eifrig lutschte. Maxim leckte währenddessen Inges Muschi und ich fingerte Irena zu einer neuen Höhe, während Maxim sein Sperma in ihren Mund schüttete. Inge streichelte ihre Brüste und Nippel, bis auch sie von ihrem Mann geleckt wurde. Zum ersten Mal wurde zwischen uns gesprochen, und während sich die Frauen von den Anstrengungen erholten, drückten sie ihre Fantasien aus.

Beide Frauen hatten zum Beispiel keine lesbische Erfahrung und wollten dies nun tun. Maxim und ich stiegen aus dem Bett und setzten uns auf die Sofas im Zimmer. Irena und Inge küssten sich ganz unbeholfen, kicherten untereinander. Sie streichelten sich gegenseitig die Brüste und Irenas Finger verschwanden in Inges Muschi… die dann mit ihrem Mund Irenas Nippel bearbeitete. Inge steckte auch ihre Finger in Irenas Fotze und beide Frauen bescherten sich einen weiteren Orgasmus…..und das war sehr intensiv und laut. Vera schlief im Nebenzimmer und wachte durch den Lärm auf und stürmte in unser Zimmer ... Schockiert und mit großen Augen sah sie uns alle an und ging wütend weg. Die Atmosphäre war verflogen und Irena ging in Veras Zimmer, um zu reden. Auch Maxim und Inge gingen auf ihr Zimmer. Ich wartete ruhig auf Irenas Rückkehr und das dauerte eine ganze Weile, sodass ich schon schlief, als sie zurückkam und mich weckte. Erklärte ihr Gespräch mit Vera und dass sie auch mit Olga über diese neu entstandene Situation gesprochen hatte. Irena fühlte sich endlich sexuell befreit und wollte das nicht ungenutzt lassen. Sie fragte mich, was ich davon halte und ich stimmte zu, nichts im Weg stehen zu lassen und alles sei möglich, solange wir uns beide einig waren. Okay, sagte Irena, ich habe eine wichtige Frage an dich: Meine Töchter sind im Nebenzimmer und wollen, dass du kommst und dort übernachtest. Goran, Olgas Freund, will bei mir übernachten. Siehst du das???? Mir schwirrte der Kopf bei dieser Frage und meine einzige Antwort war: Willst du das??? Sie lachte und nickte…..und ich stimmte zu. Sie schickte eine Nachricht an Olga und kurze Zeit später klopfte es an unserer Tür. Goran, ein schöner, athletischer Neger, betrat unser Zimmer und ich machte mich auf den Weg zum nächsten Zimmer, wo mich die beiden Mädchen mit einem Kichern begrüßten. Ich legte mich in die Mitte des Bettes und den beiden Mädchen war es scheißegal… sie küssten mich am ganzen Körper. Olga lutscht meinen Schwanz und Vera leckt meine Eier und nimmt sie sanft in den Mund. Meine Hände streichelten diese schönen jungen Körper, die Brüste und spielten mit ihren Kitzlern. Olga setzte sich auf meinen steinharten Schwanz und ließ ihn langsam in ihrer Muschi verschwinden, während Vera über meinem Mund ihre rasierte Muschi zum Lecken anbot. Ihre Säfte waren köstlich und reichlich. Innerhalb kürzester Zeit kam das kleine geile Mädchen schon. Olga nahm sich mehr Zeit und ließ sich langsam zum Höhepunkt bringen. Aufgrund der bereits unternommenen Anstrengungen war mein Schwanz hart, aber ich hatte das Gefühl, dass das Abspritzen für mich selbst einige Zeit dauern könnte. Vera flüsterte mir ins Ohr, sie wolle mich vorbereiten und Olga legte sich völlig erschöpft neben uns und schlief ein. Vera ritt mich wie eine wilde Reiterin und in einem sehr schnellen Tempo… was dazu führte, dass sie ein zweites Mal kam und immer noch wie eine wilde junge geile Frau fickte. Plötzlich hörten wir einen sehr lauten Schrei von Irena im Zimmer neben uns, der sehr stark und lange anhielt. Infolgedessen explodierten wir beide in einen sehr intensiven Orgasmus und kamen gleichzeitig…..dann schliefen wir ein.

Erst gegen Mittag wurde ich von einem Stoß meines Schwanzes geweckt, der sich immer noch mühsam aufrichtete. Als ich meine Augen öffnete, lächelten Irena und ihre Töchter in ihrer Nacktheit für mich. Ich war wirklich wach und machte ihnen das klar. Ging mit Irena in mein eigenes Schlafzimmer. Sie deutete an, dass sie dafür sorgen würde, dass ich für heute Abend wieder fit sei. Sie erzählte von Goran und dass er in der Tat überdurchschnittlich gut ausgestattet war und eine sehr gute Ausdauer hat… sie kam erschöpft und er fickte sie weiter wie eine erschöpfte Puppe, bis er ihre Muschi mit seinem Sperma überflutete…

Folge kommt…

© The Stringpoint Group

 

bron: sexverhalen.com

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00