Menu
Escort services
Worldwide overview adult workers
Red light district workers
Erotic models

THE STRINGPOINT GROUP

Meine Freundin fantasiert mit meinen Freunden

nIch (Leon 28 Jahre alt) bin mit meiner wunderschönen Freundin Sandra (26) gesegnet worden, die nicht nur einen traumhaft schönen Körper hat (Größe 36, mit großen, festen Titten, Cup C), sondern auch Sex sehr liebt. Wir ficken (an allen möglichen Orten) und erzählen uns all unsere Fantasien. Das hält unser Sexleben spannend. Eine Fantasie von Sandra, die immer wieder auftaucht, ist, dass sie von mehreren Männern gefickt wird; Das macht mich immer sehr geil, vor allem weil mir immer mehr bewusst wird, dass ich mich auch nach schönen Männerkörpern und (steifen) Schwänzen sehnen kann. Unsere Fantasie erweitert sich weiter, indem wir sie mit den 3 Freunden füllen, mit denen ich das Fitnessstudio besuche: André, Erik und Patrick, alle drei nette, muskulöse und attraktive Männer, die Sandra auch kennt.

Als uns diese Fantasie wieder richtig geil wurde, entschieden wir uns, sie in die Tat umzusetzen. Die Antwort auf die Frage, wie wir das machen könnten, war schnell gefunden: Meine Eltern haben ein schönes Ferienhaus in einem FKK-Gebiet und wenn ich die Jungs dort einladen würde, wären sie schon nackt (und wahrscheinlich schon ein bisschen aufgeregt) und wann würde Sandra komm abends 'spontan' vorbei (und fick mich). Auf diese Weise sollte es möglich sein, die Jungen einzubeziehen. Allein der Gedanke an diese konkrete Interpretation machte uns wieder geil und führte zu einem weiteren leckeren Fick (mit allerlei Fantasien darüber, wie die Jungs aussehen und sich fühlen würden). Nach einem sportlichen Abend lud ich die Jungs zu einem Wochenende ins Ferienhaus ein; Natürlich habe ich erwähnt, dass es sich um ein FKK-Gebiet handelt, aber darüber wurde nur (heimlich) gelacht. An diesem Wochenende fuhren wir entspannt in Patricks Mietwagen zu unserem Ziel; das wetter war schön und als ich dort ankam, war ich der erste, der sich auszog. Es fühlte sich wunderbar an, nicht nur wegen des lauen Windes, der gegen meinen Körper wehte, sondern auch wegen der Blicke der Jungs. Patrick, der Älteste (30) und Größte, folgte bald darauf. Ich kannte seinen Körper, aber zum ersten Mal sah ich seinen beeindruckenden, rasierten Schwanz; die, selbst wenn sie schlaff war, ungefähr acht Zoll lang war.

André folgte, er ist der Kleinste von uns, aber mit einem schönen haarigen Schwanz von über 12 Zentimetern. Erik folgte zuletzt; sein Schwanz war merklich kleiner als unserer, was ihn uns gegenüber etwas schüchtern machte. Nachdem wir uns an unsere Nacktheit gewöhnt hatten, gingen wir auf einen Drink ins Café vor Ort. Es war viel los und es waren mehr als genug nackte Menschen anwesend, darunter sehr schöne Damen. Ich beobachtete, was das mit den Schwänzen meiner Freunde anstellte; besonders bei André sah ich, dass sein Schwanz von all den Eindrücken schon ziemlich erigiert war. Wir hatten eine gute Zeit (einschließlich eines schönen Bads im See) und bestellten Pizza zum Abendessen, die wir in der Hütte aßen. Als wir satt auf der Couch (neben dem Fernseher) zusammensackten, lenkte ich das Gespräch in die Richtung unserer Fantasie. „Hier sind wir splitternackt zusammen in einem FKK-Gebiet“, sagte ich und dann „wie denkst du darüber?“ Patrick war der erste, der antwortete und sagte, dass er es liebte, er sah André an und sagte: „Ich denke, du auch, wenn man bedenkt, dass dein Schwanz den ganzen Nachmittag oben war“.

Erik gab zu, dass er von den ganzen Eindrücken ziemlich geil geworden war. Ich sagte, es sei auffallend, wie unterschiedlich unsere Schwänze seien, worauf Erik antwortete, dass sein Schwanz im schlaffen Zustand zwar ziemlich klein sei, aber bei Erregung erheblich größer sei. André scherzt, dass er das gerne sehen würde und fordert Erik heraus. Er sah ein bisschen unbehaglich aus und ich schlug sofort vor, dass wir alle 4 versuchen sollten, einen Steifen zu bekommen. Patrick sagte sofort 'ok' und schlug vor, wer zuerst kommen könne, müsse für den Rest des Wochenendes nicht für Alkohol bezahlen. Wir stimmten stillschweigend zu und fingen an, an unseren Schwänzen zu ziehen - jeder auf seine Weise. André war sofort (wieder) steif und auch Eriks Schwanz wuchs (in der Tat) beträchtlich. Patricks Koloss wurde nur halb steif, egal wie er seinen Schwanz wichste oder schwang. Mein Schwanz reagierte nicht sofort und ich beschloss, ein Nacktfoto von Sandra auf meinem Handy zu öffnen. Mein Schwanz hüpfte sofort (auch weil die Fantasie in meinem Kopf zum Leben erwachte) und das blieb nicht unbemerkt. Ehe ich mich versah, hatte Patrick mein Handy in der Hand und rief 'mein Gott, ist deine Sandra lecker'. Sein Schwanz reagierte sofort, aber es war kein wirklich harter Schwanz; Auch Erik und André hatten das Bild gesehen und wichsten nun ihre harten Schwänze. Erik kam zuerst und ein Spritzer Sperma rieselte über seine Hand. Ich hatte noch nie zuvor einen anderen Mann live kommen sehen und dieser Anblick brachte mir sofort meinen Höhepunkt; Ich spritzte eine Spermawolke, die auf André landete. Er und Patrick kamen nicht zum Orgasmus.

Als wir wieder zur Besinnung kamen (und die Schwänze wieder im schlaffen Zustand waren) berichtete ich, dass Sandra erwähnt hatte, dass sie vorbeikommen und uns ein paar Getränke und Snacks bringen wollte. Die Jungs fanden das in Ordnung; Ich musste lachen, weil sie nicht wussten, dass das Teil unseres geilen Plans war. Nicht viel später betrat Sandra das Haus; Sie trug einen kurzen Rock und ein Top und sah mit ihren Flip-Flops mit hohen Absätzen super sexy aus. Die Männer begrüßten sie freundlich, blieben aber mit geschlossenen Beinen auf der Couch und den Stühlen sitzen. Sie waren prüder, als ich dachte, dachte ich. Sandra legte die Snacks auf einen Teller und stellte das Getränk und die Gläser auf den Tisch. „Kann ich noch etwas trinken?“, fragte sie und alle stimmten zu. Sandra sagte: "Das ist schön", zog ihre Hausschuhe aus und begann sich auszuziehen. Zuerst ihr Oberteil; sie trug keinen BH, der ihre hübschen Titten sofort zeigte; ihre Brustwarzen waren hart, was mich nicht überraschte, denn ich wusste, dass sie auf dem Weg zum Haus ziemlich geil geworden sein musste. Dann kam ihr Rock; Sie drehte ihren Hintern zu den Jungs und ließ ihre Riemen auch über ihre Beine gleiten. Die Jungen betrachteten dieses schöne Schauspiel mit großen Augen; meine Augen waren auf ihre Schwänze gerichtet und sie waren alle direkt aus ihrem schlaffen Zustand aufgestanden. Sandra bückte sich direkt vor mir zum Einschenken und schenkte mir (und André) einen erstklassigen Blick auf ihren Po und ihre vollen Schamlippen. Ich konnte mich nicht beherrschen und zog sie auf meinen Schoß und knetete ihre köstlichen Titten; Sandra reagierte, indem sie meinen jetzt vollständig erigierten Schwanz in ihre nasse Muschi schob und anfing, zu mir zu tanzen; streichelte ihre Klitoris mit ihrem Finger. Die Männer wurden jetzt auch wild, spreizten ihre Beine und begannen, an ihren Schwänzen zu ziehen. Sandra sah André verschmitzt an und ging vor ihm auf die Knie, um seinen harten Schwanz zu lutschen. Erik stand auf, setzte sich hinter Sandra und drang mit seinem Schwanz von hinten in Sandra ein. Patrick war auch nah dran und schnappte sich aus einer Laune heraus seine halbharte, aber herrlich dicke Rute in meiner Hand und fing an ihn zu ziehen. Er nahm es bereitwillig an und versuchte zwischendurch Sandras Titten und Nippel zu kneten.

Erik kam (wieder) zuerst und machte Platz für Patrick, der seinen riesigen Schwanz vorsichtig in Sandras nassen Schlitz gleiten ließ. Ich streichelte Patricks muskulösen Körper und glitt mit meiner Fingerspitze in seinen Anus. Er stöhnte vor Vergnügen und kam mit einem Ruck; kurz bevor er zum ejakulieren kam zog sich sandra zurück und spritzte mir eine spermawelle über den rücken. Inzwischen war André auch in Sandras Mund gekommen; sie ließ sein Sperma aus ihren Mundwinkeln heraus, als sie mich anlächelte. Sie bat meine Freunde, sich mit gespreizten Beinen und dem Hintern auf die Couch zu knien. Sie drückte ihre Finger aus ihrem Mund und ihrer Fotze und fing an, den Anus des Mannes zu streicheln, wobei sie hin und wieder ihre nassen Fingerspitzen hineinschob. Als die Arschlöcher weich und feucht waren, sah sie mich an und befahl mir, sie alle von hinten zu ficken. Ich war der einzige der Jungs, der (auf dieser Runde) noch nicht gekommen war, und mein Schwanz war höllisch hart. Ich überlegte nicht lange und schob meinen Schwanz zuerst in Andrés Anus, der laut „mein Gott“ stöhnte; dann fickte ich Patrick und schließlich Erik, der so eng war, dass ich nach nur wenigen Stößen kam und meine Wichse in seine Höhle ließ. Nach dieser Sexexplosion hingen die Männer auf der Couch und den Stühlen herum und Sandra startete eine neue Runde, in der sie den Jungs einen nach dem anderen die Schwänze lutschte. Eriks kleiner Schwanz war der erste, der sich versteifte; Sandra ließ sich diese Extrachance nicht entgehen und ließ sich von ihm hart ficken. Ich setzte mich vor Patrick und lutschte seinen beeindruckenden Schwanz; es war wunderbar, diesen warmen Stab so zu spüren. André bot Sandra seinen Schwanz noch einmal an, die ihm einen schönen harten Blas gab, damit André noch einmal wichsen konnte und Sandra sein letztes bisschen Sperma ins Gesicht spritzte. Wir waren zufrieden, aber erschöpft. Alle waren damit einverstanden, dass Sandra über Nacht blieb, aber nur ich hatte in dieser Nacht das Monopol über meine schöne Freundin, die mir bereits sanft neue Fantasien ins Ohr flüsterte.

© The Stringpoint Group

 

bron: Sexverhalen.com

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00