Menu
Escort services
Worldwide overview adult workers
Red light district workers
Erotic models

THE STRINGPOINT GROUP

Beschädigte Sendung

Ich bin Mitte 50, seit 35 Jahren verheiratet, mit einem sehr süßen, fürsorglichen, schlanken Mann, den ich verehre.

Mein Mann ist 10 Jahre älter. Bis vor etwa 2 Jahren hatten mein Mann und ich ein fantastisches Sexleben.

Wir hatten nie das Bedürfnis zu betrügen, wir hatten genug voneinander.

Ich hatte einen Vibrator, nicht weil ich klein war, schon gar nicht, sondern einfach weil Solosex auch mal schön ist.

Damit hatte er überhaupt kein Problem, da er manchmal wichste, wenn ich schlief oder nicht zu Hause war.

Er kannte einen Wunsch von mir: Sex mit einer Frau. Reines sexuelles Verlangen: Ich kann eine Frau sehr erregend finden, aber: es bleibt ein sexuelles Verlangen.

Aber leider habe ich nie eine Frau kennengelernt, mit der ich Sex haben könnte oder wollte.

Mein Mann hat auch immer gesagt: Wenn du jemanden triffst, mach weiter, solange es kein Mann ist, habe ich kein Problem damit. Eigentlich würde ich gerne mitmachen!

Aber wie ich bis vor 2 Jahren schrieb, hatten wir ein wunderbares Sexleben. Bis mein Mann krank wird. Mehrere Operationen folgten und es wurde klar, dass er das viel besser akzeptieren musste als jetzt nicht mehr drin war.

Leider konnte er aufgrund der vielen Medikamente und seiner Krankheit keine Erektion mehr bekommen. Schlecht für mich, noch schlimmer für ihn. Er verwöhnt mich immer noch regelmäßig, indem er meine Muschi leckt oder mich fingert, er kann auch an meinen Titten lutschen ... aber die "echte" Arbeit ist immer noch das i-Tüpfelchen.

Also hole ich eines Tages meinen Vibrator aus dem Schrank, um mich zu verwöhnen. Es köchelte ein paar Mal, und bumm: kaputt! Ich war entsetzt, also präparierte ich meine nasse Fotze mit der Hand.

Auch lecker, war aber nicht beabsichtigt!

Also habe ich im Internet nach einem neuen gesucht und ihn gefunden.

Angeklickt, um es an die Post zu liefern.

Ich möchte nicht, dass ein Nachbar versehentlich das Paket öffnet, die Idee macht mich warm!

Gesagt, getan. Ich habe eine E-Mail bekommen, dass ich das Paket abholen kann.

Ich habe mich hübsch angezogen: Ich habe meine Haare gemacht, Wimperntusche, Lippenstift, ein schönes Dessous-Set, einen blauen Pullover und enge Jeans mit Absätzen.

Weiter zur Post. Dort war es ruhig. Ich zeige der Postangestellten der Agentur, einer schönen, dunkelhaarigen, schlanken Frau, meine Abholquittung. Ich sah zu, wie sie sich umdrehte und sich bückte, um das Paket zu holen. Was für ein schönes festes Gesäß sie hat! Dann dreht sie sich zu mir um und sagt etwas schüchtern: Wir müssen uns leider entschuldigen, das Paket wurde beim Transport beschädigt!

Ich sage: was jetzt?

Nun, du musst nur sehen, ob du es noch willst, sonst kannst du es jetzt zurückgeben.

Sie zeigte das Paket und es stellte sich heraus, dass es zerrissen war. Und so zerrissen, dass man sehen konnte, was es war!

Ich war verlegen und stotterte ein bisschen..

Worauf sie sagte: mit dem Gerät ist alles in Ordnung und sie drückte auf den Knopf ... ich hörte es vibrieren ..

Da lag es in ihren schönen, gepflegten Händen.. Ich schluckte und spürte das Läppen zwischen meinen Schamlippen..

Plötzlich sagte ich dreist: na, nichts mehr zu tun, du hast es ja schon gesehen!

Sie sagte, ich werde es diskret für dich einpacken. Und wenig später war ich mit meinem „Liebling“ draußen.

Dass ich mich daheim mit dem Vibrator verwöhnt habe und dabei an den schönen Hintern der Postangestellten gedacht habe muss ich wohl nicht erklären..

Ein paar Wochen später musste ich zur Feierabendzeit zur Post, um einen Briefmarkenbogen zu holen. Eine Geburtstagskarte musste weg und keine Briefmarken mehr im Haus.

Ich kam kurz vor Ladenschluss herein und eilte zur Theke.

Sie war wieder da. Ich spürte das Gen wieder, und es wurde warm.. stockend fragte ich nach den Stempeln.

Ich habe mich niedergelassen. Plötzlich fragte sie mich, ob ich warten könnte, weil sie etwas zu fragen hätte. hä??

Aber ich habe gewartet. Sie schloss das Ticketfenster ab und fragte, ob ich Ihnen nach hinten folgen könnte.

Ich folgte ihr und konnte meine Augen nicht von ihrem wunderschönen Hintern abwenden.

Hinter ihr war eine Art Kaffeeecke, und sie bat mich, Platz zu nehmen.

Plötzlich fragte sie: Wie gefällt es dir? Ich bin überrascht: wwwat?

Nun, der Vibrator! Einen Moment lang wusste ich nicht, was ich sagen sollte, aber dann sagte ich: Sehr gut, danke!

Darauf sagte sie: Ich habe immer wieder darüber nachgedacht, im Internet nachgeschaut und bestellt.

Sie stand auf, drehte sich zu einem Schrank um und nahm einen identischen Vibrator heraus.

Sie schaltete es sanft ein und ließ es an ihrer Hand vibrieren, mein Mund wurde trocken und leckte über meine Lippen … worauf sie sagte: ohh, sexy!

Dann ließ sie die Spitze des Vibo ihren Busen hochgehen, vibrierte weiter an ihrer Brustwarze und dann langsam ihren Hals hinauf zu ihrem Mund ...

Ich rutschte auf meinem Stuhl herum und meine Katze brannte.

Sie fuhr mit der Zunge über die Spitze, als würde sie an einer Eichel lecken.

Plötzlich blieb sie stehen und fragte: Hast du das jetzt?

was bin ich? Nun, dass Sie es so einfügen möchten?

Ich nickte.

Sie stand auf, drehte sich zu einem Schrank um und nahm einen identischen Vibrator heraus.

Sie schaltete es sanft ein und ließ es an ihrer Hand vibrieren, mein Mund wurde trocken und leckte über meine Lippen … worauf sie sagte: ohh, sexy!

Dann ließ sie die Spitze des Vibo ihren Busen hochgehen, vibrierte weiter an ihrer Brustwarze und dann langsam ihren Hals hinauf zu ihrem Mund ...

Ich rutschte auf meinem Stuhl herum und meine Katze brannte.

Sie fuhr mit der Zunge über die Spitze, als würde sie an einer Eichel lecken.

Plötzlich blieb sie stehen und fragte: Hast du das jetzt?

was bin ich? Nun, dass Sie es so einfügen möchten?

Ich nickte.

Sie stand auf, knöpfte ihre Hose auf, ließ sie fallen, legte den Vibo auf den Schritt des Höschens und ließ es sanft vibrieren. Allmählich entwickelte sich im Kreuz ein nasser Fleck. Ich stand auf und schälte das Höschen und die Hose von ihren Knöcheln, nahm den Vibo aus ihren Händen, spreizte ihre Beine und fühlte zwischen ihren Schamlippen.. wirklich klatschnass! Sanft massierte ich sie, stöhnte sie. Ich schob meinen Mittelfinger dazwischen und steckte ihn direkt in ihre Vagina. Sie antwortete, indem sie drückte.

Dann schnappte ich mir den Vibo, stellte ihn auf Puls und steckte ihn ihr in die Fotze.

Keine Vagina mehr, sondern nur noch eine geile klatschnasse Fotze.

Mit meiner anderen Hand massierte ich ihre Klitoris, während ich den Vibo auf und ab hüpfte.

Es dauerte nur einen Moment und dann kam sie stöhnend und stöhnend.

Sie stand benommen auf.

Jetzt du! Ich lächelte. Das ist gut, aber zuerst will ich deine Titten bewundern. Sie zog ihre Bluse und ihren BH aus.

Es war sicherlich bewundernswert: Was für ein schönes, robustes Exemplar!

Ich zog mich schnell aus und zog sie an mich, sodass unsere Titten schön aneinander rieben.

Ich schnappte mir den Vibo, leckte sie geil ab,-hmmm das hat lecker geschmeckt- und steckte ihn mir in die Fotze.

Ich führte ihren Kopf zu meinen Brustwarzen und bat sie zu lecken. Sie knabberte, leckte, lustvoll und bald pulsierte meine Fotze in einem wunderbaren Orgasmus. Die geile lief an meinen Schenkeln entlang.. sie leckte diese mit Geschmack ab..

© The Stringpoint Group

 

bron: Oops.nl

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00