Menu
under construction
under construction
under construction
under construction

THE STRINGPOINT GROUP

Wir haben die Stiefschwester des anderen gefickt

Meine Stiefschwester Bo war beim Turnen. Ich bin immer gekommen, um mir ihre Spiele anzusehen. Nicht unbedingt, weil ich das Turnen liebte oder weil ich es als Familie musste, sondern vor allem wegen der Mädchen. Die Turnerinnen, mit denen oder gegen die Bo spielte, waren, genau wie sie selbst, sehr lecker. Es waren alles Mädchen im Alter von 18 bis 21 Jahren. Bo selbst war 19, genau wie ich. Ihr Haar war hellbraun, ihre Brüste hatten eine schöne B-Körbchengröße und an ihrem Arsch gab es nichts zu meckern. Es hat mich sehr gefesselt, mir die Spiele anzuschauen.

Bo musste an diesem Tag auch turnen. Ich war auf der Tribüne. Es waren schon viele Spieler dabei. Alle ihre Körper, von schlanken Mädchen mit süßen kleinen Titten bis hin zu größeren Mädchen mit riesigen Scheinwerfern, sorgten dafür, dass ich bald einen harten Schwanz in meiner Hose hatte. Dann war meine Stiefschwester an der Reihe. Die Bewegungen, die sie machte, sorgten dafür, dass sich ihre Brüste schön hin und her bewegten und man auch einen wunderbaren Blick auf ihren Arsch hatte. Von dieser Szene voller Geilheit rieb ich langsam meinen Schritt. Mein Penis stieg schon schön an. Ich sah jedoch, dass ich nicht allein war. Teun, mein 18-jähriger guter Freund, war wegen seiner Stiefschwester ebenfalls auf der Tribüne. Er hatte sogar seine Hand in der Hose und war wegen meiner Schwester offensichtlich sehr geil.

Nachdem das Spiel vorbei war und das Team aus Bo und Iris (Teuns Stiefschwester) gewonnen hatte, gingen wir zur Cafeteria. Ich konnte mich nicht zurückhalten und beschloss, einen Blick in die Umkleidekabine zu werfen. Was ich sah, war unwiderstehlich: Bo und Iris, die als einzige noch in der Umkleidekabine waren, waren völlig nackt! Iris war ein 21-jähriges Mädchen mit schwarzen Haaren und C-Cup-Brüsten. Ihr Körper machte meinen Schwanz noch steifer als Bo. Dann sah ich etwas, was ich nie für möglich gehalten hätte: Bo und Iris packten sich und begannen sich zu küssen! Ihre Zungen ringten wunderbar miteinander. „Hmm, Bo, gut“, flüsterte Iris dazwischen. Bo spielte mit Iris‘ Titten und sagte: „Du machst mich geil, Baby.“ Hast du Lust zu spielen?“ Iris nickte und holte etwas aus ihrer Tasche. Ein Riesendildo erschien. Bo und Iris hingen am Boden und schoben sich jeweils eine Seite des lila Etuis in ihre Vagina. Sie fingen an, verdammte Bewegungen zu machen und ihre Klitoris zu reiben. Sie stöhnten gewaltig. „Hmmmmm, oooh ja, darauf habe ich schon so lange gewartet. „Ah, wie geil“, stöhnte Bo. „Hmmm, oh, das Ding fühlt sich wirklich gut an. „Hmmmm“, gab Iris frei. Ich hatte auf der anderen Seite der Tür meinen Schwanz aus meiner Hose gezogen und wichste. „Wie schön ist es, wenn deine Brüste so auf und ab hüpfen“, schrie Bo Iris an. „Hmmm, Schatz, deine machen mich so wild“, sagte Iris. Die Brüste dieser Mädels haben mich wirklich geil gemacht.

Plötzlich stand jemand neben mir. Ich habe jemanden gesehen, der einen steifen Schwanz in der Hand hatte: Es war Teun! „Schön, nicht wahr, diese beiden Nutten?“ er flüsterte. „Ja Mann, deine Stiefschwester ist wirklich geil“, stöhnte ich. „Sonst tut Bo es. Mann, dieses Mädchen macht mich geil“, keuchte Teun. Wir zogen an unseren Schwänzen. Teun flüsterte: „Ich habe eine Idee. Sobald sie kommen, gehen wir hinein. Ich ficke Bo und du fickst Iris.“ Ich traute meinen Ohren nicht, fand den Plan aber extrem geil und nickte. Wir mussten nicht lange warten, denn die Mädchen waren in Höchstform. Bo wurde ganz rot. Sie zog ihre Vagina vom Dildo und fingerte sich heftig. „Hmmm, ja, ich komme“, schrie sie. Ihre Finger wanderten tief in ihre Fotze und fest über ihre Klitoris. Dann passierte es: Eine riesige Ladung Fotzensaft spritzte aus Bo heraus. Sie war gekommen. Iris war von diesem Anblick so aufgeregt, dass sie sich nicht länger zurückhalten konnte. Sie spritzte über den ganzen Dildo.

Teun und ich sahen uns an, nickten kurz und gingen in die Umkleidekabine. Bo und Iris sahen uns mit leuchtend roten Gesichtern an. „Also Lieblinge, ist das einfach?“ sagte Teun, „ein bisschen Sex in der Umkleidekabine ohne uns?“ Ich ging auf Iris zu. „Komm her, Schatz. Fühlt sich mein Schwanz nicht viel schöner an als dieser Dildo?“ Ich sagte. Ich küsste Iris fest, beugte mich über sie und schob meinen harten Schwanz in ihre feuchte Muschi. Sie stöhnte bei diesem Gefühl. Bo sah uns und dann Teun sehr geil an. „Hier kommst du, Geiler“, stöhnte sie und winkte Teun. Es dauerte nicht lange und schon bald fickten und küssten wir uns in der Umkleidekabine. Iris fingerte sich wieder wie verrückt, während ich sie fickte, und Bo tat dasselbe. Ich sah, wie der Schwanz meines Freundes in meine Stiefschwester hämmerte und rammte meinen erigierten Schwanz in seinen.

Bald konnten die Mädchen es nicht mehr halten. „Ja, ja. „Hmmmmm“, hörte ich Bo stöhnen, „Ja, ich, hmmm, ich, oh, ich bin bereit“. Ihre Muschi begann zu pulsieren. Sie kam. Diese kontrahierenden Bewegungen von Bos Vagina fühlten sich auf Teuns Schwanz so gut an, dass er sie mit Sperma vollgebellt hat. Auch Iris wand sich jetzt heftig. Ihr Gesicht war noch röter als zuvor und sie stöhnte laut. „Hmmm, Mark, ooooohhh. Hmm, ja gut, fick mich. Ja schön, oooh. Ich komme, Mark. Ich komme“, schrie sie mit hoher, piepsiger Stimme. Ich spürte, wie sich ihre Vagina zusammendrückte: Teuns Stiefschwester war aus meinem Schwanz gekommen. Ich spritzte ihr eine riesige Ladung Sperma in die Muschi.

Wir küssten uns eine Weile zu viert. Wir waren uns einig, öfter mehr Quartiere zu haben. Und das haben wir getan.

© The Stringpoint Group

 

bron: Sexverhalen.com

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00