Menu
Escort services
Worldwide overview adult workers
Red light district workers
Erotic models

THE STRINGPOINT GROUP

Kurzer Zwischenstopp

Unser Flugzeug macht einen kurzen Zwischenstopp in Muscat, am nationalen Flughafen von Oman. Wir müssen alle durch die brütende Hitze aus dem Flugzeug steigen zu einem Gebäude, das aussieht wie ein überdimensionaler Bushangar. Trotz meiner knappen Kleidung schwitze ich wie ein Pferd und mir ist etwas übel. Als junges hübsches Mädchen stich ich in meinem sehr kurzen Rock und meiner luftigen Bluse zwischen all den wandernden Kleiderbergen hervor. Überall sind Icons, die darauf hinweisen, dass so ziemlich alles verboten ist: kein Foto, Film, Handy oder was auch immer. Das ist ein schönes Zelt hier.
Bewaffnete gehen um das Gebäude herum, die anscheinend leise von einem Filmset über den amerikanischen Bürgerkrieg der Jahre weggelaufen sind. Zwei junge Burschen fallen durch ihre etwas bessere Uniform auf, wohl reiche Kadetten in der Ausbildung. Vielleicht wegen meiner komischen Einstellung, weil mir etwas übel ist, oder wegen meiner sexy Erscheinung, kommen sie auf mich zu. Sie beginnen mir mit einer Erklärung, die der Speisekarte beim Türken ähnelt, was ich natürlich nicht verstehe. Jeder packt mich am Arm und thront mich in ein kleines Büro, wo ich vor einen dicken Koch oder so etwas geschoben werde. Sie schlagen die Tür hinter mir zu und der Mann sieht mich von seinem Schreibtisch aus mit einem erwartungsvollen Grinsen an und leckt sich die Lippen. Die beiden Jungen fangen an, mit ihm zu plappern und es sieht so aus, als würden sie gute Noten für ihre Aktion bekommen.
Der dicke Mann fragt in seinem besten Englisch 'drugs?' und nimmt mir meine Handtasche ab, die er lässig auf den Tisch wirft, wo einer der Jungs sie durchsucht. Ich sage eifrig „keine Drogen“ und schüttele den Kopf „nein“.

Der Koch steht auf und legt mir mit einer sehr unverständlichen Erklärung die Hände auf den Kopf. Er läuft um mich herum und genießt die Aussicht, weil ihm wahrscheinlich auffällt, dass ich unter meiner dünnen Bluse keinen BH trage. Plötzlich packt er mich durch meine Bluse hindurch an meinen Brustwarzen, hebt sie hoch und fragt „keine Drogen?“. Nein Mann, natürlich habe ich keine Drogen oder dachtest du, meine Brustwarzen sind Packungen von dem Zeug? Er lässt meine geschwollenen Brustwarzen los, geht hinter mich und nimmt meine C-Körbchen in seine rauen Hände, wiegt sie, knetet sie und fragt wieder „keine Drogen?“.
Ich bin hilflos dabei, meine Ohren knallrot vor Scham und Ärger darüber, dass ich in einer sogenannten Drogenkontrolle so missbraucht werde. Er dreht, drückt und spielt mit meinen Titten, als würden plötzlich Pakete auftauchen. Die Kadetten schauen ihn strahlend an, zumal meine Nippel wie zwei dicke Knöpfe durch meine Bluse ragen. Unerwartet zieht er mir die Bluse über den Kopf, wodurch meine Brüste frei in die Welt schaukeln. Die Augen der Kadetten rollen fast aus den Höhlen. Sie werden sonst einen steifen von einem nackten Knöchel sehen!

Ich werde mit meinen Händen auf einem Tisch nach vorne geschoben und die Kadetten erhalten eine Erklärung, die mich immer begeisterter ansieht. Als der Koch fertig ist, kommen sie zu mir und fangen an, meine baumelnden Titten zu „durchsuchen“. Jesus Leute, ich habe keine Drogen und jetzt hört auf, mich so zu demütigen und zu formen! Aber die Jungs lassen sich gehen und machen mich trotz allem sehr heiß.
Inzwischen hat der Koch seinen Stuhl hinter mich geschoben und plötzlich faltet er meinen Rock hoch und zieht meine Hose runter und steckt sie in seine Tasche. Wenn ich mich zurückziehen will, halten mich die Kadetten an meinen Zähnen und meinem Pferdeschwanz fest und geben mir ein paar kräftige Schläge auf meinen nackten Hintern. Der Koch zieht eine Schublade auf und nimmt einen Gummihandschuh heraus, wie sie ihn zum Putzen verwenden, mit Noppen an den Fingern für besseren Halt. Er zieht sie deutlich an, damit ich sie sehen kann, und drückt dann meine Füße auseinander, wobei er direkt auf meine nackte Pflaume und meinen Stern schaut. Ich schäme mich, wie ich jetzt da stehe und weiß, was er jetzt vorhat, denn angeblich sucht er immer noch nach Drogen und ich weiß, wo er jetzt suchen will!

Smertefullt sakte kommer "gummi"-hånden mellom rumpa og sprer seg bak leppene mine. Med et djevelsk glis kjører han hansken gjennom spalten min, som trekker hele butikken min sammen med de sklisikre knottene. Fingeren hans går opp og ned, ydmykende, men også klissvåt på samme tid.
De to guttene melker meg fortsatt klønete, noe som er ganske deilig, og når kokken plutselig dytter fingeren inn i muslingen min og pumper den frem og tilbake, gråter jeg av glede. En gigantisk godfølelse skyter som en flamme langs ryggvirvlene, setter hodet i brann og hele kroppen i brann. Jeg elsker hendene og fingrene som fikk meg til å føle meg så bra og som fikk meg til å danse og skjelve på beina. Wow, kaller de det et "stripesøk"? Gjør de det på hver flytur her?
Sakte kommer jeg tilbake til verden, mens jeg ligger på bordet, halvt halt av den bøken, etter å ha stønnet. Plutselig får jeg harde smell på den bare rumpa til jeg står tilbake og lener meg på hendene. Rumpa mi gløder litt sår av volden og jeg skjønner at denne forskningen ikke er ferdig ennå!

Gummifingeren glir tilbake i fitta mi og gjør meg ubønnhørlig varm igjen. Akkurat når det blir fint forsvinner han og blir dyttet et hull høyere inne uten å bli spurt. Jeg skriker av frustrasjon og smerte, fordi den fete inntrengeren strekker hele stjernen min. Noen få slag oppfordrer meg til taushet og rumpa min søkes i alle retninger for tilstedeværelse av narkotika forgjeves. Jeg stønner av den rå volden i kakatielen min, men fingersettingen fortsetter ufortrødent og dypt. Gutta tror de kan hjelpe og den ene begynner å melke meg tilbake mens den andre begynner å søke i fitta mi.
Utrolig, men sant: på grunn av de kombinerte handlingene er selv den fingeren i rumpa fortsatt velsmakende. På et blunk danser jeg allerede av kåthet og de tre mennene ser ut til å like at jeg spiller så godt sammen!
Og så åpnes døren og en offiser kommer inn... øynene hans åpner seg vidt. En hel liste med kebabmenyer eller noe følger mens mannen beundrer meg fra topp til bunn.

"Aha, nice babe, checkup for drugs, not bad!", sier han på sitt beste engelsk. Han skyver kadettene til side, griper meg i de dinglende puppene mine og elter dem igjen bare for å være sikker. Tross alt vet du aldri om gutta dine ikke har oversett noe, selv om han kan se på de hovne brystvortene mine at de har gjort en grundig jobb. Den dryppende plommen min må selvfølgelig også lide og hun blir sjekket i alle hjørner og sider mens han åpner baken min. Jeg var fortsatt i ferd med å eksplodere, men denne nye impotente ydmykelsen gjør meg enda varmere. Så stikker han to fingre i plommen min og tommelen hans passer inn i rumpa mi og mens han sier at han kommer etter meg, fordi flyet mitt går ombord. Når han masserer kliten min med den andre hånden sin, stikker jeg gjennom nytelsesveggen for andre gang og får en skjelvende og skjelvende orgasme.
Mens jeg fortsatt piper fra etterbrennerne, beordrer han meg til å ta på meg blusen og drar meg til avgangssalongen. Jeg kan fort ta tak i håndvesken min og med brystvorter som nesten stikker gjennom den tynne blusen min og uten bukser blir jeg droppet ved porten. "Kjekt å ha med deg!" yay, jeg skjønner det mann, jeg også!

Når jeg går opp trappene holder jeg vesken bak meg, ellers kan alle bak meg se på den nakne spalten min. Jeg dupper ned i setet mitt... mellom to menn. Jeg ser dem sikte mot puppene og bare bena mine, og de kan til og med ha lagt merke til den nakne rumpa mi. Og si at hendene deres nå er knapt en fot unna min pulserende siklende sprekk.
Hvis de ville gjort halvparten av det de sannsynligvis drømmer for meg nå, tror jeg at jeg ville synge Alleluia innen fem minutter. Det varmer meg virkelig... når jeg fantaserer om hva de kanskje tenker! Jeg kjenner at plommen min begynner å dryppe av velbehag. Kanskje jeg bare burde oppgi en "årsak" som får dem til å handle. Jeg sitter allerede med bena på vidt gap, med knærne mot deres.
"Fest setebeltene". Jeg håper i all hemmelighet at det blir nødvendig for meg, lukk øynene og vent mens flyet letter skrikende.

© The Stringpoint Group

 

bron: Oops.nl

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00