Menu
Escort services
Worldwide overview adult workers
Red light district workers
Erotic models

THE STRINGPOINT GROUP

Ein schöner Strandtag

Hallo, ich bin Eric 23 Jahre alt, habe einen muskulösen schlanken Körper, 1,90 groß und habe lange dunkelblonde Haare und ich arbeite in Delft im Rehazentrum und habe vor ein paar Wochen die schöne Nathalie kennengelernt. Was ich an diesem Sonntag am Strand von Hoek v Holland erlebt hatte, hätte ich nicht für möglich gehalten, was für eine Frau, was für ein Tag mit dieser lieben Frau am Strand von Hoek v Holland!!

Ich wartete vergeblich auf Nathalies Anruf. Eine Woche verging und noch eine, aber leider hatte ich noch keinen telefonischen Kontakt zu ihr. Ich wollte sie unbedingt selbst anrufen, aber sie hatte mich nachdrücklich gedrängt, sie nicht anzurufen, also wartete ich geduldig. Erst nach zweieinhalb Wochen rief sie mich an, sie entschuldigte sich, dass es so lange gedauert hatte. Sie erzählte mir, dass sie gekämpft hatte, darum gekämpft hatte, sich ihren Gefühlen nicht hinzugeben, sie dachte, sie könne widerstehen. Teilweise wegen der desinteressierten Haltung ihres Mannes Daan, sie war doch erlegen, Nathalie wollte geliebt werden, wollte Liebe machen.

Sie erzählte mir, dass sie tatsächlich beschlossen hatte, mich zu vergessen, mich nicht mehr sehen zu wollen, sie wüsste besser als jeder andere, was die Folgen sein würden, wenn sie dem Gefühl, dem Unbekannten, der Lust, die ich in ihr auslöste, nachgeben würde. Aber ohne die Aufmerksamkeit, die sie wollte und wieder keinen Sex mit Daan, der immer mehr nach der Flasche griff, lebte Nathalie nicht mehr. Sie hatte den hemmungslosen Sex, die Leidenschaft, die Lust geschmeckt und sich nach mehr gesehnt, sie sehnte sich nach Sex und du gibst mir, wonach ich mich sehne, erzählte sie mir. Kommen Sie am Donnerstag ins Shanghai Hotel Holland an der A13, ich bin da und erwarte Sie dort um 13 Uhr, wir essen dort zu Mittag und ich habe eine Überraschung für Sie auf Lager. Nathalie legte auf und wurde neugierig. Ich schaute mir das Hotel auf meinem PC an.

Donnerstag bin ich im Hotel angekommen. Es war ruhig, ein paar Gäste waren in der Lounge, aber nicht viele. Nathalie saß in einer Ecke, als sie mich kommen sah, erschien ein bezauberndes Lächeln auf ihrem Gesicht. Ich sah diese wundervolle Frau an und dachte mein Gott, wie schön und köstlich sie ist. Wir flogen uns in die Arme und küssten uns heftig auf den Mund mit dem Ergebnis, dass wir am Tisch standen und schamlos miteinander redeten. Nach ein paar Minuten schaute ich sie auffällig an und sah, dass sie wieder toll aussah, diesmal hatte sie ein rotes Top hoch geschlossen, einen schwarzen (etwas lang bis zum Knie) engen Rock mit langem Schlitz, der sofort auffiel sitzend, damit ich ihre langen, schlanken Beine in Nylons auf sehr hohen Stöckelschuhen bewundern konnte. Auffallend waren ihre riesigen runden silberglänzenden Ohrringe, die ihr ein etwas schlüpfriges Aussehen verliehen. Sie sah jetzt wirklich wie eine geile Frau aus. von. Wir küssten uns leidenschaftlich auf den Mund, ich konnte nicht widerstehen, zuerst Nathalies Brüste zu berühren. Wir nahmen am Tisch Platz. Als ich sie betastete, bemerkte ich, dass ihre Brustwarzen durch den dünnen Stoff ragten. Was war das für ein fantastischer Anblick.

Sie war diesmal sehr stark geschminkt, mit vollen roten Lippen, die Augen schwer mit schwarzer Mascara bedeckt, ihr lockiges Haar hing weit über ihre Schulter. Um ehrlich zu sein, sah sie aus wie ein Model aus einem Sexfilm. Die selbstbewusste Nathalie erzählte mir, was die Überraschung war, dass sie so kühn gewesen war, ein Zimmer für eine Nacht zu mieten, aber natürlich nicht dort bleiben konnte, weil sie heute Abend wieder nach Hause erwartet wurde. Bei der Bestellung kamen wir ins Gespräch, aber man konnte die Spannung spüren. Obwohl Nathalie furchtbar heiß aussah und versuchte, ein leichtes Gespräch zu führen, war sie immer noch ein wenig nervös. Das war nicht so überraschend. Sie war sich jetzt sehr bewusst, dass sie ihren Mann zum ersten Mal betrog, weil sie wissentlich ein Date mit einem viel jüngeren Mann wie mir hatte, der in einem Hotelzimmer landete. Nach fünfzehn Minuten wurde es intimer und wir lachten uns regelmäßig aus. Ich konnte wirklich nicht die Finger von ihr lassen, vor allem, dass sie direkt vor ihr stand.  hatte meine Aufmerksamkeit. Auch Nathalie ließ ihre schlanken Hände regelmäßig über mein Bein zu meinem jetzt harten Schwanz gleiten. So entdeckte sie, dass ich mit einer festen Erektion da saß. Es war das Signal für sie, unartig aber sehr unauffällig meinen Schwanz zu berühren. Sie sah mich verführerisch an mit ihren funkelnden pechschwarzen Augen, die mich erschauderten, diese schöne Frau hat mir etwas angetan, 15 Jahre Altersunterschied konnten daran nichts ändern.

Nachdem wir etwas getrunken hatten, fragte Nathalie, ob ich noch etwas wollte. Geil mit dieser Schönheit wollte ich nur eins, sie zu ficken. Das flüsterte ich ihr leise ins Ohr, ich will nur dich, ich will dich schamlos ficken können. OK, Nathalie sagte, komm in 2 oder 3 Minuten in Zimmer 206 im zweiten Stock, ich warte dort auf dich. Tun Sie es diskret, ich kann hurenhaft aussehen, aber ich bin es nicht. Ich dachte, Daan wird ganz anders denken, wenn er sie so sieht. Kam oben in dem sehr geräumigen Zimmer an, in dem Nathalie das Licht gedimmt hatte. wir küssten uns wild auf den mund. In der Mitte des Zimmers stand ein großes Bett und die Schränke waren voller Spiegel. Wieder flogen wir uns voller Leidenschaft in die Arme und Nathalie flüsterte mit heiserer Stimme, ich bin so geil, zieh mich aus und nimm mich, gib mir, wonach ich mich sehne, heißer hemmungsloser Sex, gib mir deinen dicken Schwanz… ich fing an zu provozieren Sie zog sich langsam aus, zuerst ihr rotes Top und was ich vermutete, Nathalie trug keinen BH. Ich beugte mich vor, um die Brüste zu lieben, die gerade vor mir standen, begann an ihren harten Nippeln zu saugen und biss sie sanft. Gleichzeitig knöpfte ich ihren engen Rock auf. Als dieser von ihren Hüften glitt, stand sie da in nichts als schwarzen Strapsen und schwarzen Nylons, mit ihrer schönen, kahlköpfigen, feuchten Muschi. Sofort betastete ich ihren Kitzler, was Nathalie einen Schauder über den Körper trieb.

Gott, sie sah so hübsch aus, sie trat auf ihre sehr hohen Absätze über den auf dem Boden liegenden Rock und öffnete nun meine Schnalle von meinem Gürtel und zog dann meine Hose gleichzeitig mit meiner Shorts herunter. Mein jetzt steifer Schwanz sprang heraus. Nathalie packte es grob, zog daran, drückte meine Hoden zuerst hart, fast ungestüm, riss mir grob das Hemd vom Körper. Ich zog meine Schuhe aus und es stellte sich heraus, dass Nathalie in ihren superhohen Absätzen von vielleicht 12 cm ziemlich groß aussah.

Ihre Atmung war jetzt unregelmäßig und mit heiserer Stimme flüsterte Nathalie, fick mich, komm Eric, ich will ihn hart, ich will diesen harten Stab in mir spüren, fick mich. Sie beugte sich mit dem Gesicht leicht nach vorne zum riesigen Spiegel, spreizte die Beine und lispelte, ich will sehen, wie du mich mit deinem riesigen Schwanz fickst. Nathalie hatte es wieder und war besessen von Geilheit. Sie legte all ihre Angst ab und benahm sich jetzt wie eine vulgäre Schlampe, die fast um Sex bettelte, harten Sex. Ich ließ kein Gras drüber wachsen und stieß meinen Schwanz mit einem Stoß tief in ihre schon feuchte Fotze. Ooohh Eric, er ist so groß und fett. Ich nahm meinen Schwanz aus ihrer nassen Fotze, um ihn eine Sekunde später wieder hart in ihre nun triefende Höhle zu penetrieren, von nun an stoße ich in schnellem Tempo, unverfroren hart. Sie konnte sehen, wie sie bei jedem groben Stoß nach Luft schnappte, Nathalies verzerrtes Gesicht im Spiegel zeigte an, dass es schmerzhaft war, aber sie genoss es in vollen Zügen. Geh hart, Eric, gib es mir, schrie sie. Nathalie war so geil, dass sie sogar anfing, den Spiegel mit ihrer Zunge und ihren roten Lippen zu lecken und zu küssen. Ihre großen Titten prallten unter den Körper und verlangten Aufmerksamkeit. Ich nahm ihre großen Brüste in meine Hände und fing an, sie zu kneten, ich drückte, ich zog hart an ihren Nippeln.. Oh mein Gott, was ist mit mir passiert, schrie Nathalie außer Kontrolle.

Nachdem ich sie 5 Minuten lang sehr hart durchgefickt hatte, ließ ich es eine Weile ruhig angehen und stieß nun schmerzlich langsam meinen Schwanz in ihre weit geöffnete Fotze. protestierte Nathalie grob. Gvd fick mich hart, schiebe diesen großen Pferdeschwanz in meine nasse Fotze, sie weinte außer Kontrolle. Jetzt setzte ich die weise Lektion um, die ich einst von meiner geilen Nachbarin Linda gelernt hatte, den Trick, den ich auch an diesem Sonntag gezogen hatte. Schmerzhaft langsam fickte ich Nathalie, und je lauter Nathalie außer Kontrolle schrie, sie bettelte fast um meinen harten Schwanz, desto weniger hart stieß ich sie. Nathalie wurde hysterisch, weil nur noch mein geschwollener Kopf in ihrer saftigen Muschi steckte.

Nathalie wollte in diesem Zustand natürlich noch viel mehr, sie drehte sich jetzt wild um und sah mich mit ihren geilen lustvollen Augenzwinkern an und zwang mich, sie hart zu nehmen. Jetzt versprach ich ihr, wenn sie betteln würde, dass ich sie belohnen würde, indem ich sie anal ficke. Nathalie ging buchstäblich und im übertragenen Sinne auf die Knie, sie flehte mich an, sie zu ficken. Komm schon Eric, ich bitte dich, gib mir diesen schönen harten Schwanz, sie sitzt auf ihren Knien jetzt biss sie mir hart in den Kopf und steckte ihre langen Nägel in meinen harten Schwanz und meine Eier Für einen Moment konnte ich es nicht mehr aushalten und jetzt ich willig aufgab Nathalie derweil stand mit ihrem Hintern auf und fragte was ich ihr versprochen hatte. Ich wollte, ich wollte unbedingt, aber nicht bevor Nathalie ihren Arsch und meinen Schwanz mit Vaseline eingeschmiert hatte. Nathalie nahm eine Tube aus ihrer Tasche. Trotzdem war es schwierig, aber als mein Schwanz endlich bis zu meinen Eiern tief in ihrem engen Stern war, fing ich an, zuerst in langsamem Tempo rhythmisch zu stoßen, nach und nach stoße ich härter und schneller, sie war so eng, dass ich jetzt alles geben musste stellen Sie sicher, dass Sie nicht in kurzer Zeit kommen. Nathalies Körper übernahm den Rhythmus, stöhnte und seufzte, sie schob ihren Arsch noch mehr zurück, um meinen Schwanz noch tiefer aufzunehmen. Die Befreiung war toll, heftig stöhnend leerte ich meine Eier in ihren Arsch, Nathalie kam stöhnend und stöhnend gleichzeitig mit tiefen Seufzern und geilen Schreien bis zu ihrem Orgasmus. Sie drehte sich schnell um, nahm meinen Schwanz in den Mund, lutschte und leckte meinen Kopf und meine Eier, um meinen immer noch harten Schwanz schnell wieder in ihre Muschi zu stecken. Jetzt wurde es intensiver, jetzt war ich wieder dieser geile Bulle, der sie unerbittlich hart zu mehreren Orgasmen brachte. Nathalie war nun wirklich zufrieden und nahm die Sache selbstbewusst in die Hand. Wir nahmen auf dem großen Bett Platz. Ein wilder Fick war die Folge. Ich drang tief in meinen Schwanz ein, sie schlang ihre Beine um meine Hüften, um meinen Schwanz noch tiefer in ihre leckere Fotze zu bekommen, ich stieß ihren Schoß an und fühlte wieder ihr Sperma, sie vibrierte mit dem Körper und stieß ihren Körper unkontrolliert hart gegen mich, meine Eier hüpften gegen ihren runden Arsch, was für uns beide ein unbeschreibliches Gefühl war. Sie verlangte nach mehr, während ich nicht tiefer gehen konnte und noch härter in ihre Fotze stieß, kamen wir jetzt zusammen zu einem Orgasmus, in einem langsamen Tempo stieß ich meinen Schwanz Welle für Welle aus. Nathalie, die, als sie ihren Orgasmus erlebt, vor Freude schrie, ihren Atem anhielt und mich bat, sie Doggystyle zu ficken. Dem Antrag wurde daher umgehend stattgegeben. Ich nahm sie hart von hinten, als sie vor mir auf Händen und Knien lag und sie mich mit ihrem sich drehenden Arsch in den Wahnsinn trieb, ich konnte nicht widerstehen, zwei Finger grob in ihren gedehnten Arsch zu penetrieren, was sie noch mehr erregte.

Nachdem wir beide unseren Orgasmus schon einmal erlebt hatten, wurden wir etwas langsamer, bis mein riesiger Schwanz eine Salve von Stößen auslöste, die für Nathalie und mich zu stark wurden und wir beide heftig kamen. Wir rollten uns übereinander, jetzt kam sie zwischen meine Beine und schürzte ihre roten Lippen um meinen immer noch geschwollenen Schwanz und fing an mich zu lutschen, ich fing an sie überall zu küssen, ihre Brüste, die Innenseiten ihrer Schenkel, ich liebte ihre Füße, um sie zu lecken Fotze und Arsch sauber von unseren verschmolzenen Säften. Das Liebesspiel endete in einem heftigen Zungenkuss, wir hatten den ganzen Nachmittag Sex, intensiv, unverfroren, schamlos und beschämend, Nathalie war nichts zu verrückt. Vermutlich wollte sie nachholen, was ihr in ihrem langweiligen Leben schon lange gefehlt hatte. Erschöpft lagen wir nebeneinander auf dem Bett und waren geschockt von der Zeit und sahen, dass es schon fünf Uhr war. Mein Gott, sagte Nathalie erschrocken, ich muss jetzt nach Hause, ich muss mich erst abschminken und dann duschen und umziehen, natürlich kann ich nicht in diesen Klamotten nach Hause kommen, wenn Desiree, meine Tochter, schon zu Hause ist.

Als Nathalie ihr grelles Make-up ablegte, beobachtete ich ihr Handeln genau. Auch ungeschminkt war sie eine schöne Frau. Wir duschten zusammen und das Feuer loderte wieder auf, aber Nathalie stieg kurzerhand aus der Dusche und zog sich ein ganz anderes Outfit an als dort, wo sie mich empfangen hatte. Jetzt spielte sie wieder die unschuldige Frau, die Mutter ihrer 18-jährigen Tochter, auch ich habe mich angezogen, das Zimmer ein bisschen aufgeräumt. Wir fuhren mit dem Fahrstuhl nach unten und gingen zur Rezeption… Als Nathalie auscheckte, sah uns die Rezeptionistin überrascht an, aber nachdem Nathalie bezahlt hatte, wünschte sie uns einen schönen Tag.

Gemeinsam gingen wir zu unseren Autos, küssten uns auf den Mund und sie versprach mir, dass sie noch vor dem Wochenende anrufen würde, sie sagte mir, dass es ihr wirklich gefallen habe und sie sich auf das nächste Mal freue. Nathalie gab mir noch einen Kuss und stieg in ihr Auto. Noch einmal zwang ich sie zu küssen, ich konnte nicht genug von ihr bekommen, aber Nathalie wehrte sich und sagte mir, dass sie nicht nach Hause wolle, sondern jetzt wirklich gehen müsse. Ohne zurückzublicken, fuhr Nathalie nach Hause und ließ mich in Gedanken zurück.

© The Stringpoint Group
bron: sexverhalen.com

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00